Goldmedaille bleibt wegen Doping aberkannt

CAS weist Tai-Protest ab

SID
Donnerstag, 02.10.2014 | 11:35 Uhr
Tai Cheau Xuen hatte mit ihrer Klage gegen das Urteil des CAS keinen Erfolg
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die malaysische Kampfsportlerin Tai Cheau Xuen bleibt wegen Dopings als Wushu-Siegerin der Asienspiele abgesetzt. Dies entschied der CAS.

Ein Schnellgericht des Internationalen Sportgerichtshofes CAS bei den Wettbewerben wies nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP den Einspruch der 22-Jährigen gegen die Aberkennung ihrer Goldmedaille am Donnerstag ab.

In Tais Urinprobe nach ihrem Erfolg in Südkorea waren in der vergangenen Woche Spuren des verbotenen Stimulans Sibutramin nachgewiesen worden.

Die Athletin beteuerte bis zuletzt ihre Unschuld und führte das positive Testergebnis wie Malaysias Teamleitung auf eine Vertauschung der Proben im Untersuchungslabor zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung