Sonstiges

Weiterer Dopingfall bei Asienspielen

SID
Tai Cheau Xuen ist bei den Asienspielen positiv getestet worden
© getty

Malaysias Goldmedaillengewinnerin Tai Cheau Xuen und der irakische Gewichtheber Mohammed Al Aifuri sind bei den Asienspielen im südkoreanischen Incheon positiv getestet worden. Das gab Asiens Olympischer Rat OCA bekannt.

Der 24 Jahre alten Kampfsportlerin, die im Wushu das erste Gold für Malaysia bei den Spielen gewonnen hatte, wurde der Appetitzügler Sibutramin nachgewiesen. Bei Al Aifuri, der den siebten Platz im Superschwergewicht erreicht hatte, fanden sich Spuren der anabolen Steriode Etiocholanolon und Androsteron im Urin.

Beide wurden von den Wettkämpfen ausgeschlossen, Xuen musste ihre Medaille zurückgeben. Zuvor hatte es bereits zwei Dopingfälle bei den Spielen gegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung