Sonstiges

Lalovic bleibt Ringer-Weltpräsident

SID
Nenad Lalovic bleibt FILA-Präsident
© getty

Nenad Lalovic bleibt Präsident des Ringer-Weltverbandes FILA. Der 56-jährige Serbe wurde kurz vor der am Montag beginnenden WM in Taschkent/Usbekistan für die kommenden sechs Jahre in seinem Amt bestätigt.

Lalovic hatte seinen Job im Mai des vergangenen Jahres in der größten Krise der Sportart angetreten. Unter seiner Führung gelang den zunächst von Olympia verbannten Ringern die Rückkehr ins olympische Programm. Am Montag feiern die Ringer den Jahrestag ihrer "olympischen Wiedergeburt".

Währenddessen wurde Ringer-Legende Wilfried Dietrich als zweiter Deutscher nach Olympiasieger Maik Bullmann in die Ruhmeshalle des Weltverbandes FILA aufgenommen. Die Ehrung für den fünfmaligen Medaillengewinner bei Olympischen Spielen (einmal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze), der im Juni 1992 im Alter von 58 Jahren gestorben war, fand kurz vor WM-Beginn statt.

Die Auszeichnung für Dietrich wird bei einer Feier an einem noch offenen Termin in den kommenden Wochen an das Ringermuseum in Dietrichs Heimatstadt Schifferstadt übergeben.

Weltberühmt wurde Wilfried Dietrich bei den Olympischen Spielen 1972 in München, wo dem "Kran von Schifferstadt" ein nicht für möglich gehaltener Schultersieg gegen den 182-kg-Koloss Chris Taylor aus den USA glückte. Die Bilder gingen um die Welt. Zu einer Medaille reichte es für Dietrich bei seinen "Heimspielen" aber dennoch nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung