Weltcup-Auftakt in Sydney

Zwei Podestplätze für Ruder-Flotte

SID
Sonntag, 30.03.2014 | 10:18 Uhr
Ein gelungener Auftakt für den deutschen Frauen-Doppelvierer
© getty
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Ein Mini-Aufgebot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) hat beim Weltcupauftakt in Sydney zwei Podestplätze eingefahren. Im Frauen-Doppelvierer musste sich das im Gegensatz zum WM-Titel im vergangenen Jahr auf zwei Positionen veränderte deutsche Boot in 6:27,20 Minuten nur Australien (6:25,88) geschlagen geben.

Im Frauen-Doppelzweier belegten die WM-Fünften Julia Lier/Mareike Adams in 6:59,69 Minuten Platz drei vor dem zweiten deutschen Boot mit den Doppelvierer-Weltmeisterinnen Annekatrin Thiele/Julia Richter (7:01,75).

Den Sieg sicherten sich die Australierinnen Olympia Aldersey/Sally Kehoe (6:54,69). Im Frauen-Einer hatte die Krefelderin Marlene Sinnig das A-Finale verpasst.

Der DRV war in Sydney nur durch die Frauen-Skull-Nationalmannschaft vertreten, die den Aufenthalt in Australien für ein Trainingslager genutzt hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung