Sonntag, 09.02.2014

Weltcupplatz verpasst

Boll steigt aus

Für Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) war der Europe Cup in Lausanne keine Reise wert. Nach seinem Viertelfinal-K.o. musste der Weltranglistenachte sein Platzierungsspiel um Rang fünf gegen Alexander Schibajew wegen eines plötzlich aufgetretenen Magen-Darm-Infektes absagen.

Musste sich Europameister Dimitrij Ovtcharov mit 2:4 geschlagen geben.
© getty
Musste sich Europameister Dimitrij Ovtcharov mit 2:4 geschlagen geben.

Für Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) war der Europe Cup in Lausanne keine Reise wert. Keine 24 Stunden nach seinem Viertelfinal-K.o. durch das 2:4 gegen Europameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln-Orenburg) musste der Weltranglistenachte sein Platzierungsspiel um Rang fünf gegen den Russen Alexander Schibajew wegen eines plötzlich aufgetretenen Magen-Darm-Infektes absagen.

Bolls Erkrankung passte zum durchwachsenen Auftritt des deutschen Quartetts bei der Qualifikation für den Weltcup im Herbst in Düsseldorf. Der ausgelaugt wirkende Titelfavorit Ovtcharov sicherte sich nach seiner 2:4-Halbfinalniederlage gegen Ex-Europameister Michael Maze (Dänemark) im kleinen Finale gegen Adrien Mattenet (Frankreich) mit einem 4:2 wenigstens noch den dritten und letzten Direktplatz in der NRW-Metropole.

Boll muss womöglich auf Wildcard hoffen

Boll hingegen muss voraussichtlich ebenso auf eine Wildcard für das Top-Turnier in seiner Wahlheimat hoffen wie die viertplatzierte Zweifach-Europameisterin Petrissa Solja (Linz) und die auf Rang fünf gelandete Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Metz).

Den Titel und 8000 Euro Siegprämie bei der Premiere des Europe Cups als Nachfolge-Turnier des Europe Top 12 spielten Maze und der Portugiese Marcos Freitas aus. Bei den Damen standen sich die Ex-Europameisterinnen Liu Jia (Österrreich) und Weronika Pawlowitsch (Weißrussland) gegenüber.

Boll, der in Lausanne nach seinem Gruppensieg ohne Niederlage gegen Ovtcharov zum vierten Mal in Folge verloren hatte, war durch die Aufgabe des griechischen EM-Dritten Panagiotis Gionis ins Spiel um Rang fünf eingezogen. Ovtcharovs Aus gegen Maze verdeutlichte unterdessen nach der Vorrundenniederlage des Weltranglistensechsten gegen Thiago Apolonia (Portugal) ein Formtief der europäischen Nummer eins.

Das könnte Sie auch interessieren
Stuart Hogg feierte mit Schottland einen lang ersehnten Sieg

Six Nations: Schottland feiert historischen Sieg

Moritz Fürste und Florian Fuchs treffen aufeinander

Fürste und Fuchs im Indian-League-Finale

Raymar Morgan war bester Werfer

Nach Overtime-Sieg: Ulm weiter ungeschlagen


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.