Hockey-Hallen-EM in Prag

Frauen ziehen ins Halbfinale ein

SID
Samstag, 25.01.2014 | 13:51 Uhr
Lydia Haase (r.) avancierte gegen England mit drei Treffern zur Matchwinnerin
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der Hallen-Europameisterschaft in Prag das Halbfinale erreicht.

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der Hallen-Europameisterschaft in Prag das Halbfinale erreicht. Der 14-malige Titelträger gewann sein drittes und letztes Vorrundenspiel gegen England mit 5:3 (2:1) und trifft als Zweiter der Gruppe A am späteren Samstag auf Österreich, Sieger der Staffel B. Im zweiten Duell der Vorschlussrunde kämpfen die Niederlande und Polen um den Finaleinzug.

Bundestrainer Jamilon Mülders war mit der Leistung seines Teams, für das Lydia Haase als beste Schützin drei Tore beisteuerte, nicht ganz zufrieden: "Wir hatten auch hier wieder gute und weniger gute Phasen, haben einige Baustellen geschlossen und neue aufgemacht, aber insgesamt hatte man nie das Gefühl, der Sieg wäre wirklich in Gefahr." Die weiteren Treffer erzielten Kristina Hillmann und Lena Jacobi.

Am Vortag hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes einen durchwachsenen Start hingelegt. Einem furiosen 10:0 gegen Gastgeber Tschechien folgte eine 5:9-Niederlage gegen die Niederlande.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung