Finale in York

Robertson gewinnt die "Triple Crown"

SID
Montag, 09.12.2013 | 12:48 Uhr
Neil Robertson lief am Ende des Finals erst zur Höchstform auf
© getty
Advertisement
NHL
Live
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

Australiens Billard-Star Neil Robertson hat als achter Spieler der Snooker-Geschichte die "Triple Crown" gewonnen. Der 31-Jährige aus Melbourne setzte sich im Finale der britischen Meisterschaft in York/England nach einem 1:5-Rückstand gegen Lokalmatador Mark Selby noch mit 10:7 durch.

Robertson gelang damit das seltene Kunststück, nach der WM und dem Masters auch das dritte große Turnier weltweit für sich zu entscheiden. Zudem bleibt Robertson die Nummer eins der Weltrangliste und sicherte sich die Siegprämie von 150.000 Pfund.

Mark Selby, der die britische Meisterschaft im vergangenen Jahr gewonnen hatte, durfte sich zumindest damit trösten, das 100. Maximum Break der Geschichte geschafft zu haben. Im Halbfinale gegen seinen Landsmann Ricky Walden holte er im siebten Frame die Maximal-Punktzahl 147. "Dabei habe ich nicht einmal fantastisch gespielt", hatte Selby nach seinem Coup erklärt, der mit einer Sonderprämie von 55.000 Pfund versüßt wurde.

Das Maximum Break ist im Snooker eine Seltenheit. Als erster schaffte der Engländer Steve Davies die 147 Punkte. Rekordler sind die Snooker-Legenden Ronnie O'Sullivan und Stephen Hendry mit jeweils elf Maximum Breaks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung