Nach Sieg bei German Open

Ovtcharov distanziert Boll

SID
Mittwoch, 04.12.2013 | 14:13 Uhr
Zusammen bei Olympia erfolgreich: Ovtcharov und Boll holten Bronze
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov (Hameln) hat seinen Vorsprung auf Timo Boll (Düsseldorf) in der Tischtennis-Weltrangliste vergrößert. Nach seinem Halbfinalerfolg bei den German Open im direkten Duell gegen den Rekordeuropameister liegt der 25-Jährige als Sechster nun 127 Punkte (Vormonat 106) und zwei Plätze vor Boll. Ovtcharov verlor jedoch einen Rang an "Wunderkind" Fan Zhendong.

Ovtcharov verlor jedoch einen Rang an "Wunderkind" Fan Zhendong. Der 16 Jahre alte Chinese hatte Ovtcharov im Finale von Berlin klar bezwungen. Boll (8.) musste zudem den Chinesen Yan An nach dessen Turniersieg am Sonntag in Schweden vorbeiziehen lassen.

Vor einem Monat hatte Ovtcharov, Spitzenspieler des russischen Champions-League-Siegers Fakel Orenburg, Boll als deutsche Nummer eins abgelöst. Zuvor war Boll seit Februar 2002 ununterbrochen der höchstnotierte Deutsche gewesen. Weltweit die Nummer eins bleibt Ma Long (China).

Ying steigert sich

In der von drei Chinesinnen angeführten Damen-Weltrangliste verbesserte sich die Mannschafts-Europameisterin Han Ying (Tarnobrzeg) durch den Halbfinaleinzug in Berlin um zwei Plätze auf Rang 19.

Die dreifache Jugend-Europameisterin Nina Mittelham (Bad Driburg) stieß derweil erstmals in die Top 100 vor: Die 17-Jährige kletterte nach ihrem Achtelfinal-Einzug in Berlin vom 138. auf den 94. Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung