Verfolger von Ovtcharov-Team

Ochsenhausen verliert

SID
Freitag, 01.11.2013 | 23:21 Uhr
Ochsenhausen bleibt in Gruppe A hinter dem Team von Dimitrij Ovtcharov
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Liebherr Ochsenhausen und der 1. FC Saarbrücken haben im Rennen um den Viertelfinaleinzug in der Tischtennis-Champions-League Rückschlage erlitten. Die Oberschwaben bleiben hinter dem Team von Europameister Dimitrij Ovtcharov.

Beim französischen Vertreter Angers TT unterlag Ochsenhausen im zweiten Auftritt in der Königsklasse mit 0:3 und ist weiter ohne eigenen Spielgewinn.

In der Tabelle der Gruppe A liegen die Oberschwaben hinter Angers und Titelverteidiger Fakel Orenburg mit dem Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov auf dem letzten Platz.

Saarbrücken vor Gruppenaus

Saarbrücken musste sich AS Pontoise Cergy aus Frankreich 2:3 geschlagen geben und kassierte damit die zweite Niederlage im dritten Spiel.

In der Tabelle der Gruppe B liegt Saarbrücken auf dem dritten Rang. Aus den insgesamt vier Gruppen ziehen lediglich die jeweils beiden besten Mannschaften ins Viertelfinale ein.

Dimitrij Ovtcharov im Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung