Tischtennis-Weltrangliste

Ovtcharov löst Boll als Nummer eins ab

SID
Mittwoch, 06.11.2013 | 10:52 Uhr
Dimitrij Ovtcharov gewann die Tischtennis-EM 2013
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die Wachablösung im deutschen Tischtennis ist perfekt: Der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov hat in der Weltrangliste Rekordeuropameister Timo Boll als besten Deutschen entthront.

Der 25-Jährige verdrängte Boll in der am Mittwoch veröffentlichten Wertung durch seinen EM-Triumph und Platz drei beim Weltcup vom fünften Platz.

Als bester Nicht-Chinese der Welt hat der Spitzenspieler des russischen Champions-League-Siegers Fakel Orenburg 106 Punkte Vorsprung auf seinen sechstplatzierten Nationalmannschafts-Kollegen. Im Vormonat hatte Boll, der wegen einer Grippe für die EM ausgefallen und beim Weltcup Ovtcharov im Spiel um Bronze unterlegen war, noch ein Polster von 13 Zähler gehabt.

Der Positionswechsel in der weiter vom Chinesen Ma Long angeführten Rangliste bedeutet eine Zäsur. Seit Februar 2002 war der 32-Jährige Boll als Nachfolger des Rekordnationalspielers und heutigen Bundestrainers Jörg Roßkopf ununterbrochen der höchstnotierte Deutsche. Im Januar 2003 eroberte der frühere WM-Dritte als erster Deutscher Platz eins und schaffte danach noch zweimal den Sprung an die Spitze.

In der von drei Chinesinnen angeführten Damen-Weltrangliste verbesserte sich die deutsche Spitzenspielerin Han Ying (Tarnobrzeg) durch ihre EM-Ergebnisse auf dem Weg zu Mannschafts-Gold und Einzel-Bronze um elf Plätze auf Rang 21. Die EM-Zweite Shan Xiaona rückte um sechs Positionen auf den 29. Platz vor.

Dimirij Ovtcharov im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung