Tischtennis-EM in Schwechat

DTTB-Damen folgen Herren ins Finale

SID
Sonntag, 06.10.2013 | 16:51 Uhr
Das DTTB-Team um Dimitrij Ovtcharov hat erneut das EM-Finale erreicht
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Tischtennis-Herren stehen in Schwechat zum sechsten Mal in Folge im EM-Endspiel. Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf gewann im Halbfinale gegen Russland 3:0. Am Abend zogen die Damen mit einem 3:1 gegen Tschechien nach.

Ohne den grippekranken Weltranglistenfünften Timo Boll gewann das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf im Halbfinale gegen Russland 3:0 und greift damit am Montag (20.00 Uhr) gegen Weißrussland oder Griechenland nach seinem sechsten Titel in Serie.

Für die DTTB-Herren punkteten gegen Russland nach den vorherigen 3:0-Erfolgen gegen Gastgeber Österreich und Ex-Titelträger Frankreich der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov, der zweimalige EM-Zweite Patrick Baum und der ehemalige Jugend-Europameister Patrick Franziska.

Sollte Roßkopfs Mannschaft ihren Titel am Montag in ihrem insgesamt elften EM-Finale zum fünften Mal nacheinander erfolgreich verteidigen, würde sie die 39 Jahre alte Bestmarke von Rekordsieger Schweden einstellen.

Auch Damen im Finale

Die deutschen Tischtennis-Damen treffen in ihrem insgesamt zehnten EM-Endspiel am Montag (16.30 Uhr) auf Rumänien (3:0 gegen Russland).

Die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes hatte bereits zuvor durch den 3:0-Viertelfinalerfolg gegen Österreich nach einem Freilos im Achtelfinale ihre erste Medaille seit Bronze 2007 in Belgrad sicher.

Zuletzt hatten die DTTB-Damen 2002 in Zagreb das Finale einer EM erreicht. Seinen vierten und bislang letzten EM-Triumph hatte das deutsche Team 1998 in Eindhoven gefeiert.

Erstes Double seit 1982 möglich

Durch den Halbfinal-Erfolg der Damen gegen Tschechien, den Siege von Han Ying (2) und Petrissa Solja sicherten, bietet sich dem DTTB in Österreich die Chance auf das erste "Double" mit beiden Mannschafts-Titeln für eine Nation seit 31 Jahren (Ungarn 1982).

Der DTTB war vor elf Jahren in Zagreb auch der bisher letzte Verband, der mit beiden Teams die Mannschafts-Endspiele erreicht hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung