Snooker-WM

Ding souverän, O'Sullivan trifft auf Bingham

Von Adrian Bohrdt
Montag, 29.04.2013 | 23:26 Uhr
Ronnie O'Sullivan trifft im Viertelfinale auf Stuart Bingham
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

In der zweiten Runde der Snooker-WM im Crucible Theatre zu Sheffield bot Ronnie O'Sullivan am Montagabend eine brillante Vorstellung. Zuvor hatte sich bereits Stuart Bingham für die Runde der letzten Acht qualifiziert, im Viertelfinale treffen die beiden Engländer aufeinander. Ding Junhui setzte sich gegen Mark King ebenso durch wie Ricky Walden gegen Robert Milkins.

Der Weltranglistenneunte Ding Junhui ging nach einem überragenden zweiten Tag in seinem Duell gegen Mark King mit einer 9:7-Führung in die dritte und letzte Session. Diese eröffnete der Chinese mit einer 103, ehe King nochmals zwei Frames aufholen konnte.

Anschließend holte sich Ding allerdings die nächsten beiden Frames und machte damit seinen 13:9-Sieg perfekt. "Ich verspüre keinen Druck, weil ich das Spiel genieße. Ich denke ich werde in der nächsten Runde noch besser sein, aber ich bin auch zufrieden damit, wie ich gespielt habe", erklärte der Chinese, der im Viertelfinale auf Barry Hawkins trifft, nach dem Match.

Bingham schlägt Davis

Ebenfalls in der nächsten Runde steht Stuart Bingham. In dem rein englischen Duell lieferte sich der 36-Jährige mit Mark Davis ein enges Match, setzte sich am Ende aber mit 13:10 durch. Zwischenzeitlich war das Duell beim Stand von 10:10 ausgeglichen, Binghams 111er Break sorgte aber dann für die Vorentscheidung.

"Es waren schwierige Tage. Ein langer, harter Kampf. Ich habe mal gut, mal schlecht gespielt. Ich konnte mich von Mark nicht distanzieren", beschrieb Bingham anschließend seine Gefühlslage.

Sein Kontrahent konnte die Enttäuschung derweil nicht verbergen: "Stuart verdient den Sieg, weil er eine Million Mal besser gespielt hat als ich. Ich kann mir nicht erklären, wie ich zehn Frames gewinnen könnte. Es hat einfach nicht gereicht, ich habe die Kugel nicht gut getroffen und es ist sehr enttäuschend."

O'Sullivan ohne Probleme gegen Carter

Später am Abend konnte auch Titelverteidiger Ronnie O'Sullivan sein Ticket für das Viertelfinale buchen. Der viermalige Weltmeister besiegte den Vorjahresfinalisten Ali Carter deutlich mit 13:8, nachdem er bereits mit einer 9:7-Führung in die letzte Session gegangen war.

Carter konnte lediglich einen Frame mit einem 86er Break für sich entscheiden, während O'Sullivan vor allem in den letzten drei Frames dominantes Snooker spielte. Im vorletzten Frame legte "The Rocket" mit einer 104 ein astreines Century Break hin.

O'Sullivan, der in diesem Jahr nach einer einjährigen Auszeit sein Comeback im Snooker feiert, hatte zuvor bereits in zwölf Duellen noch nie gegen Carter verloren. In der nächsten Runde trifft der 37-Jährige jetzt auf Landsmann Bingham.

Walden quält sich gegen Milkins zum Sieg

Ricky Walden ging gegen Robert Milkins mit einem komfortablen 10:6 in den Abend, doch der "Milkman" machte es noch einmal spannend.

Mit Breaks von 71 und 76 startete er mit zwei gewonnenen Frames in den Tag. Zwar konnte Walden dann wieder auf 11:8 erhöhen, doch die nächsten beiden Frames gingen wieder an Milkins, der damit wieder bis auf ein Frame an Walden heran kam.

Nachdem Walden auf 12:10 erhöhte, Milkins aber erneut den Anschluss schaffte, machte der "Stamina Man" seinem Spitznamen alle Ehre und entschied den 24. Frame mit einem Break von 86 für sich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung