Positive Dopingproben

Kusenkowa verliert WM-Titel von 2005

SID
Mittwoch, 03.04.2013 | 13:26 Uhr
Olga Kusenkowa wurde positiv nachgetestet und muss dem WM-Titel 2005 abgeben
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die frühere russische Hammerwerferin Olga Kusenkowa ist des Dopings überführt worden und verliert damit ihren WM-Titel aus dem Jahr 2005.

Wie die englische Zeitung "The Guardian" mit Verweis auf eine Mitteilung des russischen Leichtathletik-Verbandes berichtet, sei eine bei der WM in Helsinki entnommene Dopingprobe der Olympiasiegerin von 2004 erneut untersucht worden. Dabei wurden unerlaubte Mittel nachgewiesen. Kusenkowa, die 2008 ihre Karriere beendet hatte, wurde nachträglich gesperrt. Ihre Ergebnisse vom 12. August 2005 bis zum 11. August 2007 werden annulliert.

Damit "erbt" die Kubanerin Yipsi Moreno ihren dritten WM-Titel. Die heute 32-Jährige hatte bereits 2001 in Edmonton und 2003 in Paris WM-Gold gewonnen. Neue Zweite von Helsinki ist die Russin Tatjana Lyssenko, die Französin Manuela Montebrun rückt auf Platz drei vor. Eine deutsche Hammerwerferin hatte es nicht ins Finale der besten Acht geschafft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung