Kunstturn-EM in Moskau

Toba EM-Siebter - Russe Beljawski beerbt Boy

SID
Freitag, 19.04.2013 | 16:30 Uhr
Andreas Toba belegte in Moskau den siebten Platz und war mit seiner Leistung sehr zufrieden
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

David Beljawski hat den Mehrkampf-Titel bei den Kunstturn-Europameisterschaften in Moskau gewonnen und damit die Nachfolge des mittlerweile zurückgetretenen Philipp Boy angetreten.

Der Russe siegte vor Max Whitlock aus Großbritannien und dem Ukrainer Oleg Wernjajew. Der Hannoveraner Andreas Toba belegte den siebten Platz.

"Das ist ein Riesenmotivationsschub für mich. Papa wird sehr zufrieden mit mir sein", sagte Toba. Sein Vater Marius hatte in den neunziger Jahren als Ringespezialist mehrfach zu Erfolgen der deutschen Nationalriege beigetragen. Besonders beim Sprung, so Toba, "war ich von mir fast selbst überrascht."

Der Olympiazweite Marcel Nguyen aus Stuttgart sowie Ex-Europameister Fabian Hambüchen (Wetzlar) hatten auf einen Start im Mehrkampf verzichtet. Nguyen führte Erschöpfung als Grund an, dem ehemaligen Reck-Weltmeister Hambüchen fehlten nach einer Kapselverletzung am Finger zu viele Trainingseinheiten am Barren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung