Sonstiges

Viertelfinal-Aus für deutsche Herren

SID
Ohne die beiden Superstars Timo Boll (Bild) und Dimitrij Ovtcharov war Deutschland chancenlos
© getty

Ohne die Topstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov ist die deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale des World-Team-Cups gescheitert. Gegen Ägypten verlor Deutschland 2:3.

G

Zum ersten Mal in der Länderspiel-Geschichte verlor die Mannschaft von Trainer Jörg Roßkopf gegen Ägypten.

"Wir haben eine große Chance verpasst, ins Halbfinale einzuziehen. Wir haben Führungen verspielt, die Ägypten wieder ins Match gebracht haben", sagte Roßkopf nach der 2:3-Niederlage gegen den Afrika-Meister: "Es bleibt festzuhalten, dass wir im gesamten Turnier kein Doppel gewonnen haben. Das hat uns einfach gefehlt."

Patrick Baum (Düsseldorf) hatte das Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) durch ein 3:1 gegen Omar Assad in Führung gebracht, anschließend musste sich der EM-Dritte Bastian Steger (Saarbrücken) Ägyptens Spitzenspieler El-Sayed Lashin mit 2:3 geschlagen geben. Auch im Doppel mit World-Team-Cup-Debütant Patrick Franziska (Fulda) setzte es für Steger eine 2:3-Niederlage gegen Lashin und Ahmed Saleh. Baum weckte mit dem 3:2 gegen Saleh noch einmal Hoffnungen, doch Franziska besiegelte mit einem neben den Tisch platzierten Fehlaufschlag seine 1:3-Niederlage gegen Assar und damit das Aus der deutschen Herren.

Damen unterliegen Topfavorit China

Die Damen um Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) waren zuvor im Viertelfinale erwartungsgemäß an Olympiasieger und Weltmeister China gescheitert. Beim 0:3 gegen die hochfavorisierten Gastgeberinnen blieben die Spielerinnen von Bundestrainerin Jie Schöpp ohne Satzgewinn.

Boll (Düsseldorf) und Ovtcharov (Orenburg/Russland) hatten auf das Turnier der zwölf Top-Nationen verzichtet, um sich gezielt auf die Einzel-WM in Paris (13. bis 20. Mai) vorzubereiten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung