Amelie Kober gewinnt Bronze

Laböck holt WM-Gold im Parallel-Riesenslalom

SID
Freitag, 25.01.2013 | 21:22 Uhr
Isabella Laböck gewann mit einem Vorsprung von weniger als einer Sekunde
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Isabella Laböck hat bei der Snowboard-WM in Stoneham/Kanada überraschend Gold im Parallel-Riesenslalom gewonnen. Amelie Kober holte die Bronzemedaille.

Die 26-Jährige aus Prien bezwang in den beiden Finalläufen die Österreicherin Julia Dujmovitz mit einem Vorsprung von 0,68 Sekunden und holte als erst zweite Deutsche einen WM-Titel. Einzige deutsche Weltmeisterin war bislang Heidi Renoth, die 1997 Slalom-Gold geholt hatte.

Mitfavoritin Amelie Kober (Fischbachau) rundete mit der Bronzemedaille das hervorragende Ergebnis des Snowboardverbandes Deutschland (SVD) ab. Damit standen erstmals in der WM-Geschichte zwei Deutsche auf dem Treppchen. "Wir sind sehr glücklich über diese tolle Vorstellung. Das ist gut für das gesamte Team", sagte Sportdirektor Stefan Knirsch.

Kober, Olympia-Zweite von 2006 und WM-Zweite von 2007, hatte im Halbfinale einen Vorsprung von 0,26 Sekunden auf die Norwegerin Hilde Katrine Engeli. Für Selina Jörg (Sonthofen) war dagegen im Achtelfinale Endstation.

Die deutschen Männer verpassten allesamt die K.o.-Runde der besten 16. Alexander Bergmann (Berchtesgaden) war auf Platz 21 bester SVD-Starter, Stefan Baumeister (Feldkirchen) und Patrick Bussler (Aschheim) belegten die Plätze 35 und 44. Gold ging an Titelverteidiger Benjamin Karl (Österreich) vor dem Italiener Roland Fischnaller und Vic Wild aus Russland.

Wintersport: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung