Deutsche Hockey-Herren enttäuschen

Historische Pleite gegen England

SID
Sonntag, 02.12.2012 | 12:44 Uhr
Hockey-Kapitän Moritz Fürste musste mit Deutschland eine Niederlage gegen England hinnehmen
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Auf die Euphorie nach dem Auftaktsieg gegen Neuseeland folgte Ernüchterung: Die deutschen Hockey-Herren haben erstmals in der Geschichte der Champions Trophy gegen England verloren und müssen zudem noch auf den verletzten Gelb-Rot-Sünder Grell verzichten.

Nach der historischen 1:4-Pleite gegen England schlichen die deutschen Hockey-Herren bei der Champions Trophy in Melbourne bedient vom Platz. Nichts erinnerte am Sonntag mehr an die Euphorie nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen Neuseeland vom Vortag. "Wir haben einfach nicht gut gespielt, nachdem wir es gestern überraschend sehr gut gemacht haben", sagte Kapitän Moritz Fürste. Torwart Felix Reuß zeigte sich von der Niederlage besonders getroffen. "Das habe ich mir anders vorgestellt - so eine Klatsche", meinte der Mülheimer nach seinem Länderspieldebüt im A-Kader.

England hatte von zwei frühen Abwehrfehlern der Deutschen profitiert und war so durch Treffer von Adam Dixon und Harry Martin in Führung gegangen. "Das waren Standardfehler", monierte Bundestrainer Markus Weise. Die Hauptursache der Niederlage sah er aber im körperbetonten Spiel des Gegners, dem sein junges Team noch nicht gewachsen war. "Die haben uns den Schneid abgekauft." Der Europameister hatte dank eines Eigentors des Engländers Richard Smith auf 1:2 verkürzt, doch kurz vor der Pause sorgte Mats Grambusch ebenfalls per Eigentor für den 1:3-Rückstand.

Gelb-Rot und Verletzung für Grell

In der zweiten Halbzeit erwies Niklas Grell seinem Team mit der Gelb-Roten Karte nach wiederholtem Foulspiel einen Bärendienst. Der Frankfurter zog sich beim groben Foul am Engländer Barry Middleton selbst auch eine Außenbandverletzung im Fuß zu und wird den Rest des Turniers ausfallen. Nach der Begegnung belegte der Weltverband FIH Grell noch mit einem Spiel Sperre. "Wenn er die Verletzung nicht hätte, gäbe es vielleicht einen ziemlichen Einlauf, aber so ist er schon gestraft genug", verriet der Bundestrainer.

Als Oskar Deecke in der Schlussphase auch noch eine Zeitstrafe kassierte, markierte Englands Darren Cheesman in doppelter Überzahl das 4:1. Der erste Sieg über Deutschland in der Trophy-Geschichte war damit perfekt. "Für mich war das kein gelb-würdiges Foul", schimpfte Olympiasieger Deecke, aber das war unerheblich. Das stark verjüngte deutsche Team musste Lehrgeld bezahlen. Das 3:2 gegen die Neuseeländer durch Tore von Tobias Matania, Debütant Jan Christopher Rühr und Oliver Korn schien weit weg zu sein.

Bundestrainer Weise wird seinem Team an diesem Montag jetzt erstmal trainingsfrei geben. Am Dienstag (07.30 Uhr) steht dann das dritte und letzte Gruppenspiel gegen Indien an. Die Inder haben bislang mit ihren Siegen gegen England (3:1) und Neuseeland (4:2) überrascht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung