Neu gegründete Großveranstaltung

Europa-Spiele 2015 sollen Millionen bringen

SID
Dienstag, 11.12.2012 | 13:38 Uhr
EOC-Präsident Patrick Hickey segnete die neu gegründeten Europa-Spiele 2015 ab
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Europa hat eine neue Großveranstaltung, die Europa-Spiele: 2015 wird das Großereignis erstmals ausgetragen, Gastgeber ist Aserbaidschans Hauptstadt Baku. Bei den ersten Europa-Spielen 2015 rechnet die autoritär regierte Südkaukasusrepublik mit Einnahmen von bis zu 130 Millionen Euro.

Eingeplant seien mindestens 40 Millionen Euro für Fernsehrechte, sagte Sportminister Asad Ragimow am Dienstag in Baku. Hinzu kämen Gelder aus der Werbung und dem Kartenverkauf. Die frühere Sowjetrepublik sieht die umstrittene Premiere in der zweiten Junihälfte 2015 auch als Trostpflaster für die gescheiterte Bewerbung um die Olympischen Spiele 2020.

Die Millionenmetropole am Kaspischen Meer will nur wenige Sportstätten neu bauen, etwa für Beachvolleyball und Rugby. Möglich seien auch neue Anlagen für Kanuwettbewerbe, sagte Ragimow dem Internetportal "azerisport.com" zufolge.

Nach Möglichkeit sollten aber bestehende Hallen und Stadien renoviert werden, darunter auch die für den Eurovision Song Contest 2012 gebaute Crystal Hall an der Uferpromenade.

Die neue Großveranstaltung war wie erwartet auf der Generalversammlung des Dachverbandes der 49 Nationalen Olympischen Komitees Europas (EOC) am Samstag in Rom mit 38 Ja-Stimmen abgesegnet worden.

Baku wird ein erster Testlauf

"Es wird ein Testlauf auf kleiner Flamme gestartet werden und nicht wie vor einem Jahr noch vorgesehen Europäische Spiele mit vollem Programm", kommentierte Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der DOSB-Mitgliederversammlung in Stuttgart, die Entscheidung.

Der DOSB und seine Spitzenverbände hatten die Zustimmung zu diesen Spielen davon abhängig gemacht, dass das neue Format in Aserbaidschans Hauptstadt erst einmal nur getestet wird, bevor nach einer Auswertung endgültig über eine Etablierung auf Dauer entschieden wird.

"Es gibt ein großes Interesse in Europa an eigenen Spielen. Lasst es uns deshalb versuchen", meinte EOC-Präsident Patrick Hickey. Geplant sind zunächst Wettbewerbe in 15 Sportarten statt wie bei den Olympischen Sommerspielen in London in 26. Hinzukommen sollen zwei nichtolympische Sportarten, die noch ausgewählt werden müssen. Die Zahl der Athleten soll auf rund 7000 begrenzt sein.

Andere Kontinente haben seit langer Zeit ihre Spiele. Seit 1951 gibt es die Panamerikanischen Spiele und die Asienspiele, die Afrika-Spiele werden seit 1965 durchgeführt. "Man kann die Situation in Europa nicht mit anderen Kontinenten vergleichen", meinte Bach. In anderen Erdteilen ist der Wettkampfkalender nicht so dicht und umfangreich.

IAAF ist gegen Europa-Spiele

"Manche Verbände versprechen sich aber durch die Europa-Spiele einen Aufschwung", erklärte der deutsche Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees. "Einige Verbände möchten daraus sogar Olympia-Qualifikationen machen oder in deren Rahmen ihre Europameisterschaften austragen."

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF und Europäische Verband EAA haben sich gegen eine Teilnahme an den Europa-Spielen ausgesprochen - auch weil sie eine Konkurrenz zu ihren großen Titelkämpfen sein würden, die gute Einnahmen garantieren.

"Wir haben bereits Verträge mit Organisatoren, Städten, Fernsehanstalten und Sponsoren geschlossen", erklärte EAA-Generaldirektor Christian Milz. "Und es wäre nicht richtig, das Vertrauen dieser Partner zu verlieren und 2015 an den Start zu gehen. Wir glauben, die Spiele kommen zu früh."

Wenn es 2019 losgehen würde, könnten die Europa-Spiele vielleicht eine Zukunft haben, meinte Milz. Denn: Für März 2015 hat die EAA die Hallen-EM nach Prag und die Team-EM im Juni nach Cheboksary (Russland) vergeben. Die Europa-Spiele sollen im Frühjahr über die Bühne gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung