Zehn deutsche Boote im Luzerner Finale

Hacker beeindruckt auch im Halbfinale

SID
Samstag, 26.05.2012 | 16:21 Uhr
Marcel Hacker hat im Finale am Sonntag beste Chancen auf eine Medaille
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Zehn deutsche Boote stehen beim zweiten Ruderweltcup in den Finalläufen von Luzern: Neben Einer-Urgestein Marcel Hacker schafften am Samstag bei den Männern der Leichtgewichts-Doppelzweier, der Doppelzweier und der Zweier ohne Steuermann den Weg ins Finale auf dem Rotsee.

Beflügelt von der erst in der vergangenen Woche erkämpften Olympiaqualifikation schaffte auch der Frauen-Achter den Einzug in die letzte Runde. Bereits am Freitag hatten sich fünf Boote direkt für die Finalläufe am Sonntag auf dem Rotsee qualifiziert.

Marcel Hacker überzeugte nach seinen beiden starken ersten Läufen auch im Halbfinale: Der Frankfurter fuhr am Samstag mehrere Längen vor dem Kubaner Angel Fournier Rodriguez und Liang Zhang aus China ins Ziel und hat im Finale am Sonntag beste Chancen auf eine Medaille.

Kampf um das begehrte Einer-Ticket

Im Kampf um das begehrte Einer-Ticket für die Olympischen Spiele deklassierte Hacker seine nationalen Konkurrenten: Mathias Rocher (Magdeburg) schied im ersten Halbfinale als Sechster aus, Karsten Brodowski (Berlin) war bereits im Viertelfinale gescheitert.

Hacker meldete sich damit bereits unabhängig vom Finalausgang in beeindruckender Weise in der Weltspitze zurück. Das Einer-Urgestein belegte vor knapp sechs Wochen beim Kölner Frühtest wegen eines Infektes nur einen schwachen vierten Rang und musste um seinen Platz im olympischen Einer bangen. Eine finale Entscheidung will Bundestrainer Hartmut Buschbacher aber vorerst noch nicht fällen.

Eine mitreißende Kampfleistung zeigten Anton Braun und Felix Drahotta: Die überraschenden Weltcup-Sieger von Belgrad erwischten am Samstag im Zweier einen schlechten Start, erkämpften sich aber im Verlauf des Rennens den dritten Platz vor Kanada und bewahrten sich damit die Chance, an ihren Überraschungserfolg anzuknüpfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung