Testspiele gegen Großbritannien

Frauen gewinnen dritten Olympia-Test

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 14:15 Uhr
Deutschlands Hockey-Frauen haben das Olympiastadion in London mit einem Remis eröffnet
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Deutschlands Hockey-Frauen haben den dritten Olympia-Test gegen Großbritannien erfolgreich absolviert und sich zum Abschluss gegen den Olympia-Gastgeber mit 3:0 durchgesetzt.

Nach dem 4:3-Sieg am Donnerstag und dem 2:2 am Samstag setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Michael Behrmann zum Abschluss am Sonntag im Leistungszentrum in der Nähe von London gegen den Olympia-Gastgeber klar mit 3:0 (1:0) durch.

Die Tore für die Vize-Europameisterinnen in einem insgesamt eher schwachen Spiel erzielten Hannah Krüger, Natascha Keller und Janine Beermann.

Kader um fünf Spieler reduzieren

"Es war kein gutes Spiel von beiden Teams, mit wenig Fluss, vielen Ballverlusten und Unkonzentriertheit. Wir haben hier aber in der Defensive einen klaren Schritt in die richtige Richtung gemacht. Und man sieht, dass sich die viele Athletik-Arbeit auszahlt", resümierte Behrmann.

Seinen Kader wird der Chefcoach erst nach den beiden Korea-Länderspielen in Hamburg (8./9. Mai) von 27 auf 22 Spielerinnen reduzieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung