Niederlage im Finale gegen Jasmin Külbs

Judoka Konitz verpasst siebten Streich

SID
Samstag, 21.01.2012 | 18:26 Uhr
Franziska Konitz (l.) begann im Alter von fünf Jahren mit dem Judosport
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Schwergewichtlerin Franziska Konitz hat bei den deutschen Meisterschaften ihren siebten Titel verpasst. Die 25 Jahre alte Berlinerin verlor am Samstag in Potsdam das Finale gegen Jasmin Külbs nach nur 38 Sekunden mit einer Ippon-Wertung.

"Ich bin sehr traurig. Aber ich habe selbst einen Fehler gemacht", sagt Konitz. Mit ihrem siebten Titel hätte sie sich zur alleinigen Rekordhalterin bei nationalen Meisterschaften krönen können.

In der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm holte sich Robert Zimmermann vor heimischem Publikum souverän den Titel. Der Karlsruher Dino Pfeiffer (bis 100 kg) gewann das Finale kampflos, weil sein Kontrahent Benjamin Behrla (Witten) wegen einer im Viertelfinale erlittenen Schnittwunde am Auge den Kampf um Gold nicht mehr antreten konnte.

Großteil der Olympia-Kandidaten pausieren

Die weiteren Titel am ersten Tag der Meisterschaften in der neuen Potsdamer MBS-Arena gingen an Sabine Goller (Rodewisch/48 kg), Isabel Pfeiffer (Sindelfingen/52 kg), Jana Stucke (Osanbrück/78 kg) sowie Robert Kopiske (Potsdam/60) und Sebastian Seidl (Abensberg/66).

Ein Großteil der Olympia-Kandidaten wie Peking-Sieger Ole Bischof pausieren bei den Meisterschaften, um für die entscheidenden Qualifikationsturniere Kraft zu tanken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung