Neue Gerichtsverhandlung gegen Georg Hubger

Ex-Olympiaarzt wird von Vergangenheit eingeholt

SID
Freitag, 27.01.2012 | 18:37 Uhr
Georg Huber gehörte über Jahrzehnte zu den renommiertesten Ärzten im deutschen Sport
© spox
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Live
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Live
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Live
Eels -
Broncos
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Der langjährige Olympiaarzt Georg Huber wird offenbar doch noch von den dunklen Schatten seiner Vergangenheit eingeholt. Chefankläger Werner Franke setzte beim Landgericht Freiburg eine neue Verhandlung gegen den Mediziner durch. Hintergrund ist ein Vergleich aus dem Jahr 2007, als Franke untersagt worden war, Huber als "Dopingmittelgeber" zu bezeichnen.

Huber hatte im Zuge der Freiburger Doping-Affäre zwar erklärt, dass er einigen Nachwuchs-Radsportlern das anabole Steroid Andriol verabreicht habe, um eine "medizinische Dysbalance" auszugleichen. Um Leistungssteigerung sei es ihm nicht gegangen.

Laut Frankes Anwalt Michael Lehner hatte er diese auch mit einer Eidesstattlichen Versicherung erklärt. "Ich wusste schon damals, dass er gelogen hatte und das pottfalsch war", sagte Franke der "dapd". Die Faktenlage änderte sich jedoch, als der frühere Bahnradsportler Robert Lechner in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erklärte, vor den Spielen 1988 neben Andriol auch eine Anabolikum von Huber bekommen zu haben.

Gerichtstermin am 23. Februar

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen Huber wegen falscher Versicherung an Eides statt. Wie Lehner bestätigte, ist der Gerichtstermin für den 23. Februar dieses Jahres angesetzt.

Damit könnten pikante Details aus der Vergangenheit Hubers ans Tageslicht kommen. Im Zuge des Freiburger Dopingskandals um die beiden T-Mobile-Teamärzte Lothar Heinrich und Andreas Schmid waren auch Anschuldigungen gegen Huber erhoben worden.

Bereits die Expertenkommission, die die Machenschaften rund um die Uniklinik Freiburg untersucht hatte, hielt in ihrem Schlussbericht fest, dass die gemachten Angaben, er habe nur 1987 und nur den Amateuren Jörg Müller und Christian Henn Andriol-Kapseln gegeben, im Wesentlichen widerlegt seien.

Huber betreute bei 12 Olympischen Spielen deutsche Athleten

Huber gehörte über Jahrzehnte zu den renommiertesten Ärzten im deutschen Sport. Bei zwölf Olympischen Spielen betreute er die deutschen Athleten. Ab 1980 war er auch für die Ausstattung der deutschen Olympia-Apotheken verantwortlich.

Außerdem war er lange Zeit Verbandsarzt und Anti-Doping-Beauftragter des Behindertensportverbandes. Auch für den Deutschen Ski-Verband und den Bund Deutscher Radfahrer war er tätig.

2003 wurde er für seine Tätigkeiten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet, zwei Jahre später erhielt er den Titel "Sportarzt des Jahres". Nach seinem halbgaren Geständnis im Jahr 2007 beendeten die Verbände (DOSB, BDR, DSV) die Zusammenarbeit mit Huber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung