Budget um 20 Prozent gekürzt

Italiens Olympia-Komitee muss kräftig sparen

SID
Donnerstag, 01.12.2011 | 15:50 Uhr
Gianni Petrucci, Präsident des italienischen Olympia-Komitees, ist zum Sparen verdammt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Italiens Sport muss im Jahr der Olympischen Spiele in London kräftig sparen. 39 Millionen Euro hat das Olympia-Komitee CONI 2012 gegenüber dem laufenden Jahr weniger zur Verfügung.

Italien ist in der aktuellen Schuldenkrise in Europa eines der besonders gefährdeten Länder. Alle nationalen Sportverbändes müssten ihr Budget um 20 Prozent kürzen, teilte CONI-Präsident Gianni Petrucci mit.

Der deutsche Sport muss sich 2012 auf minimale Einbußen bei der Förderung durch den Bund einstellen. Der Haushaltsentwurf des Bundestages sieht eine Finanzierung von 239,382 Millionen Euro vor, was leicht unter dem Wert des Vorjahres (241,152 Millionen Euro) liegt. Größter Förderer bleibt das Bundesministerium des Inneren (BMI) mit 154,841 Millionen Euro.

"Angesichts der Krise im Land können wir uns nicht beschweren", sagte CONI-Chef Petrucci. Der Fußballverband muss mit Einsparungen von 16 Millionen Euro rechnen, die Leichtathleten mit 1,3 Millionen. Mehrere Ämter im Coni würden aus Spargründen gestrichen.

"CONI muss Opfer erbringen"

"Wir müssen uns zu konkreten Einschnitten aufraffen. Die Zeiten sind schwierig und auch CONI muss im Interesse des Landes Opfer bringen", sagte Petrucci. Zuletzt hatte das Olympia-Komitee vom italienischen Staat jährlich noch 447,8 Millionen Euro erhalten.

"Niemand ist glücklich, wenn es zu Kürzungen kommt, doch in Italien herrscht Krise und auch der Sport muss sich anpassen", sagte der Präsident des Basketballverbandes, Dino Meneghin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung