Curling-EM in Russland

Deutsche verpassen Medaillenrunde

SID
Donnerstag, 08.12.2011 | 15:09 Uhr
Nachdem die Herren die Medaillenrunde verpassten, liegen nun alle Hoffnungen auf Andrea Schöpp
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Beide deutsche Curling-Teams haben die Medaillen bei den Europameisterschaften in Moskau verpasst. Die Weltmeister-Damen verloren gegen Gastgeber Russland 5:6.

Im ersten Qualifikationsspiel unterlag das Team um Skip John Jahr Tschechien mit 4:7. Einen WM-Startplatz für Deutschland hatte die Auswahl bereits vorzeitig perfekt gemacht.

"Die Enttäuschung steht allen ins Gesicht geschrieben. Nach dem sensationellen Start ins Turnier hat das Team zum Ende in den entscheidenden Phasen etwas Pech gehabt", sagte Bundestrainer Martin Beiser: "Trotzdem kann ich nur den Hut vor den Leistungen der Mannschaft ziehen. Wir haben mit der WM-Qualifikation unser Hauptziel erreicht und werden uns jetzt mit den gemachten Erfahrungen weiter entwickeln."

Für ein persönliches WM-Ticket hätten die Hamburger, die zu Turnierbeginn vier Siege nacheinander gefeiert hatten, ins Halbfinale kommen müssen. Jetzt fällt am 26. Februar 2012 bei der nationalen Ausscheidung in Füssen die Entscheidung darüber, wen der Deutsche Curling Verband (DCV) vom 31. März bis 8. April 2012 in Basel ins WM-Rennen schickt.

Auch Damen bei WM dabei

Die Weltmeister-Damen um Skip Andrea Schöpp aus Riessersee verloren das Tiebreakspiel gegen Gastgeber Russland 5:6 und mussten sich mit dem fünften Platz begnügen. Die Hamburger Herren von Skip John Jahr unterlagen ebenfalls im Tiebreak Tschechien mit 4:7 und landeten auf Rang sieben.

Ungeachtet des Ausscheidens hatten aber auch die Frauen Grund zur Freude. Die Damen qualifizierten sich ebenfalls für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr (17. bis 25. März im kanadischen Lethbridge).

Der Präsident des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) war in seinen Gefühlen zwiespältig. "Natürlich wäre mindestens eine Halbfinalteilnahme sehr schön gewesen, wenn man mit zwei Teams in Moskau antritt. Das Wichtigste ist aber für uns, dass beide Teams die WM-Qualifikation geschafft haben und wir somit die Chance haben, einen großen Schritt in Richtung Olympische Spiele 2014 in Sotschi zu gehen." Bei den Welttitelkämpfen werden Qualifikationspunkte für Olympia vergeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung