Falschfahrer stoppt Weltmeister Sebastien Loeb

SID
Sonntag, 13.11.2011 | 11:46 Uhr
Weltmeister Sebastien Loeb konnte nur von einem Falschfahrer gestoppt werden
© Getty

Ein Falschfahrer im öffentlichen Straßenverkehr hat den frisch gebackenen Weltmeister Sébastien Loeb bei seiner Triumphfahrt bei der Wales-Rallye gestoppt.

Der achtmalige Champion stieß am Schlusstag der Großbritannien-Rallye auf der Verbindungsetappe zwischen der 18. und 19. Wertungsprüfung mit seinem Citroën DS3 auf einem eigentlich schon abgesperrten Stück schuldlos mit dem Auto eines spanischen Fans zusammen und musste danach aufgeben.

So war der Weg für den finnischen Ford-Piloten Jari-Matti Latvala frei, der seinen ersten Saisonsieg mit 3:42,9 Minuten Vorsprung vor dem Norweger Mats Östberg in einem weiteren Ford Fiesta feierte.

Loeb: "Wir sind Weltmeister, also kein Problem"

Loeb hatte zum Zeitpunkt des Unfalls sich noch einen heißen Kampf mit Latvala geliefert, nachdem er schon am Freitagabend vorzeitig seinen achten Titelgewinn in Serie perfekt gemacht hatte. Latvalas Landsmann und Teamkollege Mikko Hirvonen vergab seine letzte Titelchance durch einen vorzeitigen Ausfall.

Deshalb störte Loeb der eigene Ausfall am Sonntag nicht mehr wirklich. "Wir sind Weltmeister, also kein Problem", sagte Loeb nach dem kuriosen Unfall. "Ich bin noch ausgewichen, er im Reflex auch", sagte er: "Aber leider war er Spanier." Und zog so nach rechts anstatt nach links.

"Es war kein großer Aufprall, aber unser Kühler war kaputt. Das war's dann", erklärte Loeb, der den Unfallgegner sogar kannte. Es war ein Freund von Loebs früherem Teamkollegen und heutigen Mini-Piloten Dani Sordo. "Zum Glück war es kein Kumpel von Latvala", scherzte Loeb.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung