Irrtum des Weltverbands

Surfer Slater zu früh zum Weltmeister gekrönt

SID
Samstag, 05.11.2011 | 12:23 Uhr
Kelly Slater ist doch noch nicht Surf-Weltmeister
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Surflegende Kelly Slater muss auf seinen elften WM-Titel noch ein wenig warten. Der Weltverband ASP hatte den 39-Jährigen am Dienstag etwas verfrüht zum Weltmeister gekürt.

Surflegende Kelly Slater muss auf seinen elften Weltmeistertitel noch ein wenig warten. Der Weltverband ASP hatte den 39 Jahre alten Wellenreiter am Dienstag nach dessen Drittrunden-Sieg vor San Francisco zum Weltmeister gekürt - etwas verfrüht, wie sich im Nachhinein herausstellte. "Das war ein Fehler", teilte die ASP am Freitag mit. Denn zumindest rein rechnerisch ist dem Amerikaner die Krone noch zu nehmen.

Um sich den elften WM-Titel seiner Karriere endgültig zu sichern, muss Slater bei den weiteren Läufen vor San Francisco oder beim Saisonfinale vor Hawaii noch einen Lauf gewinnen. Der Weltverband entschuldigte sich auf seiner Website bei Slater und dessen Verfolger Owen Wright (Australien) für den Irrtum.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung