Betrunken bei Rugby-WM

Samoa: 100 Schweine Strafe für Rugby-Manager

SID
Dienstag, 22.11.2011 | 19:08 Uhr
Samoas Kapitän Mahonri Schwalger wirft Mathew Vaea schwere Verfehlungen vor
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Samoas Teammanager Mathew Vaea hat wegen seines Benehmens bei der WM tierischen Ärger bekommen. In seinem Heimatdorf Leauva'a wurde er zu einer Strafe von 100 Schweinen verdonnert.

Rugby-Teammanager Matthew Vaea hat wegen seines schlechten Benehmens bei der WM in Neuseeland tierischen Ärger bekommen. In seinem samoanischen Heimatdorf Leauva'a wurde er zu einer Strafe von 100 Schweinen verdonnert.

Vaea hat dem Dorf allerdings keine Schweine gebracht, zahlte als Ausgleich für die symbolische Strafe aber 2000 samoanische Tala (umgerechnet 617 Euro) und entschuldigte sich. Die Samoanische Rugby Union (SRU) hat bereits eine Anhörung zu den Vorfällen angesetzt und sucht nach einem neuen Teammaneger.

"Mathew hat für eine negative Berichterstattung gesorgt, weil er seine Pflichten vernachlässigt hat", begründete Dorfvorsteher Vaifale Iose das Urteil im Gespräch mit der Tageszeitung Samoa Observer.

Nach Angaben von Team-Kapitän Mahonri Schwalger soll sich Vaea beim nicht nur aus sportlicher Sicht enttäuschenden Turnier wie im Urlaub benommen und regelmäßig getrunken haben. Der Coach habe keine Lust auf die WM gehabt und sei tagelang verschwunden gewesen. Samoa hatte in Neuseeland das Viertelfinale verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung