Deutschland Grund für Gold-Medaille

SID
Dienstag, 15.11.2011 | 11:55 Uhr
Matthias Steiner gewann 2008 die Goldmedaille in Peking
© Getty
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Matthias Steiner sieht seinen Wechsel nach Deutschland als grundlegende Ursache für seinen Erfolg an.

"Ich habe meinen Traum in Deutschland erfüllen können, das konnte ich in Österreich nicht. Ich wäre dort definitiv nicht Olympiasieger geworden, da die Strukturen gefehlt haben", sagte der gebürtige Österreicher bei "Servus-TV".

Der Superschwergewichtler war 2004 nach Deutschland übergesiedelt und bei der EM 2008 erstmals für den Bundesverband Deutscher Gewichtheber gestartet.

Ziel: Olympia

Dass Steiner bei der WM in Paris in der vergangenen Woche nach seiner Knie-OP tatenlos zuschauen musste, wurmte den 29-Jährigen gewaltig: "Dann sieht man eben diesen Iraner, der plötzlich hier explodiert, und dann steigt nochmal die Wut ein bisschen. Es war schon sehr sehr bitter, zumal ich in diesem Jahr in der Vorbereitung sehr, sehr gut unterwegs war."

Steiners Planung für die kommende Saison ist derweil ganz auf Olympia ausgerichtet. Im Hinblick auf die EM im Frühjahr in Antalya sagte er: "Ich bin im April noch nicht fit und noch nicht konkurrenzfähig."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung