Rugby-WM in Neuseeland

Bewährung für "Twitter-Poet"

SID
Samstag, 15.10.2011 | 19:08 Uhr
Samoas Eliota Fuimaono-Sapolu wird vom Weltverband gesperrt
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Live
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Samoas Rugby-Nationalspieler und "Twitter-Poet" Eliota Fuimaono-Sapolu ist nach seiner drastischen Schiedsrichterschelte glimpflich davongekommen. Der Ruby-Weltverband IRB verhängte gegen den 30 Jahre alten England-Legionär eine sechsmonatige Sperre, setzte die Strafe allerdings für zwei Jahre zur Bewährung aus.

Fuimaono-Sapolu muss sich zudem beim walisischen Schiedsrichter Nigel Owens entschuldigen, 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und einen Schiedsrichterkurs besuchen.

Samoas Innendreiviertel (Center) hatte nach der Niederlage gegen Südafrika (5:13) und dem Vorrunden-Aus Owens via Twitter als "parteiisch" und "einen Rassisten" bezeichnet.

Mehrere Twitter-Attacken

Nachdem ihn das IRB daraufhin provisorisch aus dem Verkehr gezogen hatte, warf Fuimaono-Sapolu dem Weltverband im neuseeländischen Fernsehen vor, "unverhohlen unfair" mit den zweitklassigen Rugby-Nationen umzugehen.

Zudem sei es "wahrscheinlicher", dass er eine "unfaire statt einer fairen Anhöhrung" bekommen werde.

Bereits Mitte September hatte der Samoaner zu einer ersten Twitter-Attacke ausgeholt, als er kritisierte, der WM-Spielplan sei "wie Sklaverei, wie der Holocaust, wie die Apartheid".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung