Fecht-WM in Italien

Florett-Damen scheitern im Achtelfinale

SID
Freitag, 14.10.2011 | 17:39 Uhr
Katja Wächter (l.) und die deutschen Florett-Damen sind überraschend bei der WM ausgeschieden
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Bittere Pleite für die deutschen Florett-Damen: Völlig überraschend ist das deutsche Quartett bei der Fecht-WM in Catania im Achtelfinale ausgeschieden.

Katja Wächter, Carolin Golubytskyi, Anja Schache und Sandra Bingenheimer (alle Tauberbischofsheim) verloren gegen Kanada trotz zwischenzeitlich hoher Führung im sudden death 36:37.

Nach Siegen gegen Großbritannien (45:34), Japan (37:30) und die Ukraine (41:35) wurden sie am Ende Neunte. Da die bei der WM erzielten Punkte doppelt in die Wertung eingehen, bedeutet dies auf dem Weg nach London einen erheblichen Rückschlag.

Harte Kritik

"Das ist eine Katastrophe. Es ist indiskutabel, gegen ein zweitklassiges Team so zu verlieren, wenn man Ambitionen auf eine Olympiamedaille hat", sagte ein konsterniert wirkender Sportdirektor Manfred Kaspar.

"Mit Sicherheit war der Druck zu hoch, aber wie soll man dann erst mit dem Druck beim Hauptwettkampf Olympia umgehen?", führt er weiter aus.

Im vergangenen Jahr war das deutsche Team mit Platz vier nur knapp an einer Medaille gescheitert. Bei der EM in Sheffield gewannen die Florett-Damen Bronze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung