Sonstiges

Tischtennis: Männer und Frauen im Finale

SID
Kann zufrieden sein: Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf
© Getty

Die deutschen Tischtennis-Männer und -Frauen haben die Endspiele in der European Nations League erreicht.

Der jungen Mannschaft von Männer-Bundestrainer Jörg Roßkopf genügte im Rückspiel in Linz gegen Gastgeber Österreich bereits der zweite gewonnene Punkt durch Frankreich-Legionär Zoltan Fejer-Konnerth, um vorzeitig ins Finale einzuziehen.

Am Ende hieß es 3:2 für die Österreicher. Das Hinspiel hatte die deutsche Auswahl ebenfalls ohne ihren Star Timo Boll 3:1 gewonnen.

Die Frauen setzten sich dagegen deutlich klarer durch. Nach dem 3:0 im Hinspiel gewannen sie auch die zweite Partie in Budapest gegen Ungarn mit 3:1. Die Männer treffen in den Finals auf Tschechien oder Schweden, die Frauen auf Europameister Niederlande oder Rumänien.

"Hinspiel war eine Überraschung"

Jörg Roßkopf, Olympiadritter von Atlanta 1996, hatte seine Schützlinge vor dem Rückspiel gewarnt: "Das 3:1 im Hinspiel war schon eine Überraschung. Wir müssen im Rückspiel aber auf der Hut sein. Der Finaleinzug wird kein Selbstläufer."

Und Deutschland lag nach zwei 0:3-Niederlagen auch schnell 0:2 hinten. Doch Ruwen Filus, der Matchwinner im Hinspiel, gegen Stefan Fegerl (3:0) und Zoltan Fejer-Konnerth gegen Daniel Habesohn (3:2) holten die nötigen beiden Punkte.

"Wir sind in Ungarn angetreten, um zu gewinnen und wollten nicht auf Resultat spielen", sagte Frauen-Coach Jörg Bitzigeio nach dem zweiten Erfolg gegen die Magyarinnen. Die deutschen Punkte in der ungarischen Hauptstadt holten Sabine Winter, Kathrin Mühlbach (beide Schwabhausen) und Zhenqi Barthel (Bingen).

China mit Boll-Schreck Zhang Jike zur WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung