"Ich will nie wieder ein Guter sein"

Von Maurice Kneisel
Sonntag, 30.01.2011 | 20:43 Uhr
Zwei mexikanische Wrestling-Superstars im Clinch: Alberto Del Rio (l.) und Fanliebling Rey Mysterio
© 2011 World Wrestling Entertainment, Inc. All Rights Reserved.

Bei World Wrestling Entertainment (WWE) steht Alberto Del Rio gerade mal seit fünf Monaten im Ring. Schon während seines allerersten Matches brachte der Mexikaner die Fans gegen sich auf. Jetzt steht er vor seinem ersten Hauptkampf bei WrestleMania. Bei SPOX verrät er, warum die Buhrufe ihm so gut gefallen.

Königliche Vorfahren, teure Autos, Goldregen und ein eigener Ringsprecher, der ihn auf Spanisch ankündigt - WWE-Superstar Alberto del Rio hat einfach alles. Zumindest fast, denn die World Heavyweight Championship fehlt ihm noch in seiner Sammlung. Beim Royal Rumble ist der 33-Jährige mit seinem Sieg den nächsten Schritt in Richtung Titelgewinn gegangen.

Gleich bei seinem Debüt feierte Del Rio einen Triumph über den zweifachen World Heavyweight Champion Rey Mysterio Jr. Seitdem geht es für den WWE-Newcomer, der zuvor zehn Jahre lang unter dem Namen Dos Caras Jr. Erfahrungen in Mexiko sammelte und auch schon im Ringen und Mixed Martial Arts aktiv war, steil bergauf.

Im Interview mit SPOX spricht Del Rio über sein spektakuläres Debüt, Legenden und Traditionen in Mexiko sowie sein Bedürfnis, sich selbst zu verprügeln.

SPOX: Ihr erstes Match bei WWE war ein Sieg gegen Rey Mysterio, eine Legende in Ihrem Heimatland. War es eine besondere Ehre für Sie, ein solches Debüt feiern zu können?

Alberto del Rio: Oh, natürlich. Wer träumt nicht davon? Ich trete nicht nur bei meinem Debüt gegen Rey Mysterio an, sondern gewinne das Match auch noch. Für mich war es unglaublich. Rey ist nicht einfach nur berühmt in Mexiko, er ist ein Gott. Von daher war es für mich einer der bedeutendsten Momente in meiner Karriere und meinem Leben. Aber natürlich hassen mich in Mexiko jetzt alle, weil ich ihr Idol zerstört habe.

SPOX: Sie sollen anfangs nicht glücklich darüber gewesen sein, dass Sie bei Florida Championship Wrestling (einer Farmliga der WWE) Ihre traditionelle Maske ablegen mussten. Schließlich entstammen Sie einer stolzen Wrestling-Familie. Wie haben Ihre Verwandten und Freunde auf diese Veränderung reagiert?

Del Rio: Meine Familie konnte nachvollziehen, wieso ich es getan habe. In meiner Familie wird seit drei Generationen gewrestlet, mein Großvater und mein Vater waren Stars, zwei meiner Onkel ebenso. Aber sie konnten absolut verstehen, wieso ich mich so entschieden habe. Ich bin jetzt in der WWE, das ist eine andere Liga. Ich spiele jetzt in der NBA oder der NFL des Sports Entertainment und sie unterstützen mich, wo sie können.

SPOX: Klingt, als hätten Sie viel vor...

Del Rio: Jetzt kann ich Großes leisten, und das nicht nur in Amerika, sondern überall auf der Welt. Es ist mir natürlich schwer gefallen, denn ich habe diese Maske über zehn Jahre lang getragen. Aber ich denke, es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, denn ich stehe kurz davor, im Hauptkampf von WrestleMania zu stehen. Ich werde der nächste World Heavyweight Champion.

SPOX: Wäre es Ihnen lieber gewesen, die Maske in einem Match zu verlieren, wie es in Mexiko Tradition ist?

Del Rio: Die Maske ist Teil der Tradition und Kultur in Mexiko. Wenn du sie verlierst, dann verlierst du alles, du verlierst dein Leben. Aber ich habe meine Maske nie verloren, ich habe sie einfach selbst abgenommen.

SPOX: Ich habe gelesen, dass Ihr WWE-Charakter, Alberto del Rio, inspiriert ist durch Leute, die Sie hassen. Wie sympathisch ist Ihnen Ihre eigene In-Ring-Persona?

Del Rio: (lacht) Ich liebe sie. Wenn ich mich selbst im Fernsehen sehe, dann liebe ich es einfach. Manchmal habe ich richtig Lust, mir selbst eine reinzuhauen.

SPOX: Ihr Ring-Einzug ist äußerst pompös und unterhaltsam. Wie gefällt er Ihnen?

Del Rio: Ich liebe es. Alles ist perfekt, ich genieße es seit dem Anfang.

SPOX: Meiner Meinung nach passt der Einzug perfekt zu Alberto del Rios Charakter.

Del Rio: Ja, sicher, das Gesamtpaket - das Auto, die Pyro, die Musik - es passt alles so perfekt zu mir. Ricardo Rodriguez stellt mich auf Spanisch vor, das gehört alles zum Paket. Das ist auch ein Grund, wieso Alberto del Rio in nur fünf Monaten so ein riesiger Erfolg wurde. Aber meine Fähigkeiten im Ring geben natürlich den Ausschlag.

SPOX: Ihr Finishing Move, der Flying Armbar, ist ein eher untypisches Manöver in der heutigen WWE. Planen Sie, Aufgabegriffe in der Liga wieder populärer zu machen?

Del Rio: Ja, klar, ich werde auch noch weitere Aufgabegriffe aus meinem Repertoire einbringen. Aber alles zu seiner Zeit, ich will den Leuten ja nicht alles gleich im ersten Match zeigen. Aber ich werde in Zukunft noch einiges mehr bieten.

SPOX: Während des Großteils Ihrer Karriere in Mexiko waren Sie ein Tecnico, ein Publikumsliebling. Jetzt, in der WWE, stellen Sie einen Rudo, einen Bösewicht dar. Was macht Ihnen persönlich denn eigentlich mehr Spaß?

Del Rio: Ganz klar: Einen Bösewicht zu spielen. Ich will nie im Leben wieder ein Guter sein (lacht). Ich genieße diesen Charakter so sehr, es macht so viel Spaß, ihn zu porträtieren. Meine Zeit als Babyface war gut, aber ich genieße das jetzt zu sehr, um noch mal ein Guter werden zu wollen.

SPOX: Ich habe bereits von anderen Heels (Bösewichten) gehört, dass es einfach viel mehr Spaß macht, die Zuschauer dazu zu bringen, einen so richtig zu hassen.

Del Rio: (lacht) Ja, auf jeden Fall.

Passend zum Royal Rumble verlost SPOX fünf exklusive "Royal Rumble"-T-Shirts und fünf Mattel-Flex-Figuren (3 x John Cena und 2 x John Morrison). Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Postet unter diesem Artikel, ob Alberto Del Rio verdient den Royal Rumble gewonnen hat. Unter allen Teilnehmern werden dann unabhängig vom Tipp die Gewinner ermittelt. Es gelten die Teilnahmebedingungen der SPOX Media GmbH. SPOX wünscht viel Glück beim Gewinnspiel und viel Spaß.

WWE-Superstar Drew McIntyre: "Ich fühlte mich wie Hulk Hogan"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung