0:3-Niederlage gegen den Olympiasieger

Brasilien erteilt DVV-Frauen Lehrstunde

SID
Dienstag, 09.11.2010 | 10:23 Uhr
Die deutschen Volleyballerinnen verlieren ihr Spiel des Jahres
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Für die deutschen Volleyball-Frauen war Brasilien bei der WM in Japan eine Nummer zu groß. Gegen den Olympiasieger musste das DVV-Team eine deutliche 0:3-Niederlage einstecken.

Lehrstunde statt Sensation: Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der WM in Japan ihr Spiel des Jahres gegen Brasilien klar verloren.

Das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti unterlag dem Olympiasieger in nur 73 Minuten 0:3 (16:25, 13:25, 21:25) und büßte damit sehr wahrscheinlich auch alle Chancen auf die erste WM-Medaille ein. Nur bei einer Niederlage der USA gegen die Niederlande am Dienstagabend (Ortszeit) hätten die Deutschen noch Chancen auf das Halbfinale.

"Brasilien hat in einer anderen Liga gespielt, und wir haben einfach zu viel Respekt gehabt", sagte Guidetti. Im letzten Spiel der Zwischenrunde muss gegen den Erzrivalen Niederlande gewonnen werden, um die Runde um die Plätze fünf bis acht zu erreichen. "Das ist unser Finale", meinte Guidetti.

Ängstlicher Beginn

In den ersten beiden Sätzen agierte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ängstlich und leistete gegen die ballsicheren Brasilianerinnen kaum Gegenwehr.

Erst im dritten Durchgang spielte Guidettis Team mit mehr Selbstvertrauen und führte bis zur Schlussphase, ehe sich doch die Klasse des Gegners durchsetzte.

Laut Guidetti habe sein Team gegen den kommenden Weltmeister gespielt. "Sie werden das leicht gewinnen. Vielleicht haben sie gegen Russland kleine Probleme", sagte der Italiener, der vor der WM noch von Platz vier geträumt hatte: "Dazu hätte aber alles passen müssen. Ich bin nicht traurig."

Ziel ist es nun, den dritten oder vierten Platz in der Gruppe zu belegen, um in der Finalrunde um Platz fünf zu spielen. Es wäre die beste WM-Platzierung der deutschen Frauen seit 1994. Die Finalrunde findet vom 11. bis 14. November in Tokio statt.

Russland komplettiert Halbfinale

Neben Brasilien stehen auch Russland, Japan schon sicher im Halbfinale. In der deutschen Gruppe F in Nagoya wird das letzte Halbfinalticket an den Olympiazweiten USA oder Europameister Italien gehen.

Die US-Girls ließen dem letzten deutschen Zwischenrundengegner Niederlande beim 3:0 keine Chance und müssen nun gegen Brasilien gewinnen. Italien besiegte Thailand 3:0, letzter Gegner ist der dreimalige Olympiasieger Kuba.

In der in Tokio spielenden Gruppe E geht es nur noch um die Plätze hinter dem Spitzenduo Russland und Japan. Beste Aussichten auf die Runde um die Plätze fünf bis acht haben die Türkei durch ein 3:0 gegen Peru sowie Serbien und Südkorea. Athen-Olympiasieger China besiegte zwar Polen 3:0, wird aber wohl nur um die Plätze neun bis zwölf spielen.

Volleyball-WM: DVV-Express überrollt Thailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung