Freitag, 26.11.2010

Segeln: Wettkampf-Bedingungen als Absage-Grund

Alinghi verzichtet auf kommenden America's Cup

Die Segel-Yacht-Alinghi wird nicht am 34. America's-Cup teilnehmen. Das Schweizer Team nannte die von Titelverteidiger BMW Oracle diktierten Wettkampf-Bedingungen als Absage-Grund.

Die Schweizer Segel-Yacht-Alinghi wird beim 34. America's Cup nicht an den Start gehen
© Getty
Die Schweizer Segel-Yacht-Alinghi wird beim 34. America's Cup nicht an den Start gehen

Die Schweizer Segel-Yacht Alinghi, zweimaliger Gewinner des America's Cups, wird endgültig nicht an der kommenden Austragung der ältesten Segelregatta der Welt in zwei Jahren teilnehmen. Grund für die Entscheidung seien die vom Titelverteidiger BMW Oracle diktierten Wettkampf-Bedingungen, teilte Alinghi mit.

Das in Genf beheimatete Syndikat hatte sich mit den US-Amerikanern im Vorfeld des diesjährigen America's Cups einen langen Rechtsstreit um die Modalitäten geliefert und den Titel schließlich im Februar vor Valencia an den Erzrivalen verloren.

Die vom Schweizer Milliardär Ernesto Bertarelli geführte Crew habe aber nach wie vor Interesse am America's Cup, ließ Alinghi wissen. Man wolle sich zunächst jedoch an anderen internationalen Wettkämpfen beteiligen.

Segler planen Rio 2016 ohne Starboot-Klasse

Das könnte Sie auch interessieren
Lena Schöneborn ist der Saisonauftakt in Los Angeles geglückt

Moderner Fünfkampf: Schöneborn gewinnt Weltcup-Auftakt

Eleudis Valentim gewann gegen Nieke Nordmeyer

Grand Prix in Düsseldorf: Stoll-Sieg zum Auftakt

IOC

IOC: Auswertung des McLaren-Berichts braucht mehr Zeit


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.