Sonstiges

Degen-Herren scheitern im Viertelfinale der WM

SID
Jörg Fiedler (l.) ist mit den deutschen Degen-Herren erwartungsgemäß weitergekommen
© Getty

Im letzten Wettbewerb der Fecht-WM in Paris haben die deutschen Degen-Herren eine Medaille verpasst. Im Viertelfinale kassierte das Quartett eine 37:45-Niederlage gegen Ungarn.

Die deutschen Degen-Herren haben zum Abschluss der Fecht-WM in Paris die vierte deutsche Medaille verpasst. Das Tauberbischofsheimer Trio Jörg Fiedler, Sven Schmid und Martin Schmitt sowie der Leverkusener Christoph Kneip verloren im Viertelfinale gegen Ungarn 37:45 und kämpfen nun um die Plätze fünf bis acht.

Im Vorjahr war das Quartett im Halbfinale ebenfalls gegen Ungarn ausgeschieden und hatte damals nach einer 22:23-Niederlage gegen Polen Bronze nur knapp verpasst.

Die Degenherren hatten in ihrem ersten Gefecht Australien mit 45:25 besiegt, danach folgte ein klares 45:35 gegen die Niederlande. Im Einzelwettbewerb hatte Schmitt als bester Deutscher mit seinem Aus im Viertelfinale eine Medaille knapp verpasst.

Bei den Titelkämpfen in der französischen Hauptstadt holten die Deutschen durch Florettfechter Peter Joppich Gold, zudem gab es Silber durch Säbelfechter Nicolas Limbach und die Degenmannschaft der Damen.

Degen-Damen: Wieder kein WM-Gold

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung