Sonstiges

Deutsche Florett-Herren gehen leer aus

SID
Die deutschen Florett-Herren um Peter Joppich (r.) gingen bei der WM leer aus
© sid

Die deutschen Florett-Herren gehen bei der Fecht-WM erstmals seit neun Jahren leer aus. Das Team um Peter Joppich und Benjamin Kleibrink unterlag Japan im Viertelfinale 38:45.

Die deutschen Florett-Herren um den viermaligen Weltmeister Peter Joppich und Olympiasieger Benjamin Kleibrink sind bei der Fecht-WM in Paris im Viertelfinale ausgeschieden und haben erstmals seit neun Jahren eine Medaille bei Weltmeisterschaften verpasst.

Gegen Japan verlor das Quartett, in dem außerdem noch Sebastian Bachmann und Andre Weßels (beide Bonn) standen, 38:45 und kämpft jetzt nur noch um die Plätze fünf bis acht. Zuletzt hatten die deutschen Florett-Herren viermal in Folge Silber geholt.

Guter Beginn für deutsches Team

Dabei hatte der Tag für die Deutschen gut begonnen. Nach zwei Siegen über Australien (45:23) und Österreich waren sie souverän ins Viertelfinale eingezogen, dort war dann allerdings Endstation.

Gegen Japan lagen Joppich, Kleibrink und Co. schnell in Rückstand und konnten die Asiaten zu keinem Zeitpunkt in Gefahr bringen.

Schnell vergrößerte sich der Rückstand auf zwischenzeitlich mehr als zehn Punkte (22:33), den auch Schlussfechter und Einzelweltmeister Joppich nicht entscheidend verkürzen konnte.

Fecht-WM: Florett-Damen nur auf Rang vier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung