Sieg gegen Alexander Schibajew

Ovtcharov gewinnt höchstes Preisgeld

SID
Mittwoch, 03.11.2010 | 18:01 Uhr
Dimitrij Ovtcharov gewinnt in Jekaterinburg den European Supercup
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Dimitrij Ovtcharov hat nach dem Gewinn des European Supercups das höchste Preisgeld seiner Karriere eingestrichen. Der Sieg über Alexander Schibajew brachte ihm 35.800 Euro ein.

Tischtennisprofi Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg-Russland) hat den European Supercup im russischen Jekaterinburg gewonnen und dafür das höchste Preisgeld seiner Karriere kassiert.

Im zweiten Turnier nach seiner Suspendierung wegen Dopingverdachts setzte sich der Mannschafts-Europameister im Endspiel 4:2 gegen den 20 Jahre alten russischen Überraschungsfinalisten Alexander Schibajew durch und erhielt dafür umgerechnet 35.800 Euro.

Erster Titel beim European Supercup

Im Halbfinale hatte Ovtcharov zuvor den topgesetzten Weißrussen Wladimir Samsonow ausgeschaltet. Für den Weltranglistenzwölften ist es der erste Titel beim European Supercup. Im vergangenen Jahr musste er sich im Endspiel noch dem deutschen Topspieler Timo Boll beugen, der seine Teilnahme bei der vierten Auflage wegen Erschöpfung kurzfristig abgesagt hatte.

"Man hat heute gesehen, wie wichtig Selbstvertrauen im Tischtennis ist. Schibajew spielt hier auf einem sehr hohen Level", sagte Ovtcharov: "Auch im Finale hatte er seine Chancen zum Sieg. In den entscheidenden Momenten war ich aber vielleicht einen Tick cleverer als er und konnte meine Erfahrung ins Spiel bringen. Dieser Titel bedeutet mir sehr viel."

Süß scheitert im Halbfinale

Christian Süß (Düsseldorf), im Halbfinale an Schibajew gescheitert, verlor auch das Spiel um Platz drei 0:4 gegen Samsonow. Immerhin durfte sich Süß noch über eine Prämie von rund 7000 Euro freuen.

Ovtcharovs Entlohnung ist das höchste Sieger-Geld bei einem offiziell genehmigten Turnier weltweit. In den vergangenen drei Jahren bei den ersten Supercup-Auflagen hatte Boll jeweils bei dem Einladungsturnier mit den erfolgreichsten Europäern des Jahres den Titel gewonnen.

Christian Süß & Dimitrij Ovtcharov im Halbfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung