Dressurkrise mit Wunderpferd beenden

Rath übernimmt Totilas

SID
Dienstag, 30.11.2010 | 15:26 Uhr
Matthias Alexander Rath wird demnächst auf Totilas reiten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Mit einer emotionalen Inszenierung in den Stallungen von Paul Schockemöhles Reitanlage in Mühlen wurde Matthias Alexander Rath als neuer Reiter des Jahrhundertpferdes Totilas vorgestellt.

Matthias Alexander Rath und der Wunderhengst Totilas sind das neue Traumpaar der Dressur. Als sich in Paul Schockemöhles abgedunkeltem Stall der Vorhang öffnete, richteten 50 Kamera- und TV-Journalisten ihre Objektive auf Pferd und Reiter, die in einer emotionalen Inszenierung am Dienstag in Mühlen präsentiert wurden.

Der 26 Jahre alte Rath aus dem hessischen Kronberg strahlte dabei über das ganze Gesicht und berichtete von den ersten Gehversuchen mit Totilas: "Es war ein fantastisches Gefühl, als ich zum ersten Mal auf ihm saß. Eigentlich bin ich kein emotionaler Mensch. Aber als ich die erste Pirouette geritten habe, musste ich vor Freude lachen"

Rath hatte auch deshalb den Zuschlag erhalten, weil seine Stiefmutter Ann Kathrin Linsenhoff Anteile an dem "Zehn-Millionen-Pferd" erworben hat. Schockemöhle ist aber auch von den Fähigkeiten des jungen Reiters überzeugt: "Für mich war Matthias Rath als Reiter die erste Wahl. Ich bin von seinem Talent überzeugt. Seine Art, mit Pferden umzugehen, gefällt mir. Er ist eine Persönlichkeit."

"Ich war schon beim ersten Test überwältigt"

Mit stockender Stimme und den Tränen nahe fügte Europas größter Pferdehändler an: "Ich war schon beim ersten Test überwältigt, welche Harmonie Matthias und Totilas bereits nach 20 Minuten zeigten." Der größte Erfolg des Wirtschaftsstudenten Matthias Alexander Rath war bislang Platz drei mit der deutschen Mannschaft bei der Reit-WM Ende September in Lexington.

"Ich muss Paul danken, dass er uns gefragt hat. Es ist toll, dass dieses Pferd für den deutschen Sport und die deutsche Zucht ist", sagte Linsenhoff, 1988 selbst Dressur-Olympiasiegerin. Über die Aufteilung der Besitzergemeinschaft wollten die Beteiligten keine Angaben machen. Linsenhoff sprach von einer Partnerschaft "auf Augenhöhe". Schockemöhle ergänzte: "Ich denke, für beide Parteien wird sich das Geschäft lohnen."

Neben den Preisgeldern bei den Turnieren sollen vor allem die Deckeinsätze von Totilas ab März die Kasse klingeln lassen. 4000 Euro kostet der Samen, weitere 4000 Euro werden fällig, wenn die Stute trächtig ist. Der Run auf den kostbaren Samen hat längst eingesetzt. Es liegen Anfragen von mehreren hundert Pferdebesitzern vor.

Totilas fünf Jahre lang von Gal ausgebildet

Trotz der Aufbruchstimmung bleibt für Rath guter Rat teuer. Die Erwartungen an seine Person sind riesig. Sein niederländischer Vorgänger Edward Gal hatte Totilas fünf Jahre lang ausgebildet und zuletzt bei Championaten alle Titel abgeräumt.

Gal und Totilas setzten dank einer Mischung aus Spektakel und Perfektion neue Maßstäbe und ließen auch die deutschen Gegner regelmäßig alt aussehen. "Wir werden in der nächsten Freiluft-Saison gemeinsam starten und wollen an die Erfolge von Gal und Totilas anknüpfen. Wir werden Edward aber nicht kopieren", sagte Rath.

Der smarte Hesse soll nun die Niederländer wieder vom Siegpodest verdrängen. Die Messlatte liegt hoch. Ein zweiter Platz auf diesem Wunderpferd wäre schon eine Enttäuschung. Viel Zeit zum Ausprobieren bleibt nicht.

Olympia-Erfolge sollen 2012 wiederholt werden

Spätestens bei den Europameisterschaften im August in der Höhle des Löwen von Rotterdam muss Rath die deutsche Equipe in die Erfolgsspur zurückführen. "Ich habe keine Angst vor den Niederländern", sagte der neue Totilas-Reiter. Bei Olympia in London 2012 soll die Goldserie gerettet werden. Seit 1972 hat eine deutsche Equipe bei Olympia - außer bei den Boykottspielen 1980 in Moskau - immer Gold gewonnen.

Das Verhältnis mit dem Erzrivalen aus den Niederlanden ist durch den teuersten Pferdetransfer der Dressur-Geschichte belastet.

Rath muss sich im Internet seit Wochen Beschimpfungen gefallen lassen. Im Gästebuch seiner Homepage hatten ihn vor allem niederländische Reitsport-Fans attackiert. Sie nahmen ihm übel, dass er dem beliebten Gal das Pferd wegnehmen wollte. "Die Einträge wurden zuletzt immer positiver. Ich fahre ohne Angst zur EM nach Rotterdam", sagte Rath.

Rath von Beginn an Favorit

Seit Schockemöhle Ende Oktober den Kauf des Rapphengstes bekannt gegeben hatte, waren die Spekulationen über den Reiter ins Kraut geschossen. Kandidaten wie Christoph Koschel und Isabell Werth hatten jedoch früh abgewunken.

Koschel war die Hypothek zu groß, Werth wollte lieber eigene Pferde reiten. Rath galt von Beginn an als Favorit. Sein Top-Pferd Sterntaler ist mit 16 Jahren in die Jahre gekommen.

"Wir gratulieren herzlich der neuen Besitzergemeinschaft Schockemöhle und Familie Rath-Linsenhoff. Matthias Rath und Totilas sind Hoffnungsträger für die Zukunft", sagte Geschäftsführer Soenke Lauterbach von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN, die nun das weltbeste Dressurpferd für die nächsten Jahren in ihren Reihen hat.

Gal hofft wieder auf Totilas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung