Gegen Niederländer Elmont

Bischof bei Judo-WM früh gescheitert

SID
Freitag, 10.09.2010 | 11:40 Uhr
Ole Bischof (l.) holte 2008 in Peking die olympische Goldmedaille für Deutschland
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Traum vom WM-Gold ist für Ole Bischof in Tokio frühzeitig geplatzt. Der Olympiasieger verlor in der Gewichtsklasse bis 81kg bereits in der zweiten Runde gegen Guillaume Elmont.

Olympiasieger Ole Bischof hat die erhoffte Medaille bei den Judo-Weltmeisterschaften in Tokio klar verpasst. Der Reutlinger unterlag bereits in der zweiten Runde der Gewichtsklasse bis 81kg Ex-Weltmeister Guillaume Elmont.

Gegen den erfahrenen Niederländer lief der 31-Jährige nach 66 Sekunden Kampfzeit in einen Konter und musste sich vorzeitig geschlagen geben.

"Er liegt mir als Gegner nicht"

"Natürlich ist die Enttäuschung riesig, schließlich bin ich in Topform hier angetreten. Elmont war der stärkste ungesetzte Kämpfer im Feld, er liegt mir als Gegner einfach nicht. Sein entscheidender Wurf war aber schon absolut klasse", sagte Bischof.

In Runde eins hatte sich Bischof, 2009 in Rotterdam noch WM-Dritter, souverän gegen den Moldauer Valeriu Duminica durchgesetzt. In Runde eins hatte sich Bischof, 2009 in Rotterdam noch WM-Dritter, souverän gegen den Moldauer Valeriu Duminica durchgesetzt.

DJB-Frauen gehen leer aus

Auch bei den Frauen ging der Deutsche Judo-Bund (DJB) am zweiten Wettkampftag leer aus. In der Klasse bis 70 g unterlag Kerstin Thiele (Leipzig) nach einem Freilos in Runde eins der Russin Margarita Gurtsijewa bereits nach 28 Sekunden durch eine große Wertung (Ippon).

Die zum Auftakt ebenfalls kampflose Iljana Marzok (Berlin) verlor in der gleichen Gewichtsklasse in ihrem ersten Duell nach 2:01 Minuten Mylene Chollet.

In der Klasse bis 90kg der Männer stellte der DJB keinen Starter. Damit finden die Finals heute ab 10.30 Uhr ohne deutsche Beteiligung statt.

Silber für Tölzer, Wollert geht leer aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung