Sieg gegen Puerto Rico ist Pflicht

SID
Donnerstag, 30.09.2010 | 10:19 Uhr
Trainer Raul Lozano (m.) schwört sein Team auf Puerto Rico ein
© sid
Advertisement
World Championship Boxing
Jeff Horn vs Gary Corcoran
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
NBA
Lakers @ Cavaliers
NHL
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield

Zum Auftakt der WM-Zweitrunde treffen Deutschlands Vollerballer heute auf Puerto Rico. Mit einem Erfolg will das Team die Chance auf die erste WM-Medaille seit 40 Jahren wahren.

Einige sprangen in den Pool des traumhaft am Mittelmeer gelegenen Hotels, andere gingen bei schwülwarmen 26 Grad am Strand spazieren - Deutschlands Volleyballer bereiteten sich auf Sizilien mit einem Entspannungsprogramm auf das nächste kleine Finale bei der WM vor.

Jetzt sind gute Nerven gefragt, denn beim heutigen Zweitrunden-Auftakt (17 Uhr) ist in Catania ein Sieg gegen Außenseiter Puerto Rico Pflicht. Und am Freitag (21.00 Uhr) wartet in Gastgeber Italien ein ganz harter Brocken.

"Wir wollen in die dritte Runde, also müssen wir Puerto Rico schlagen. Das ist uns schon bei der WM 2006 gelungen, und die haben eine nahezu unveränderte Mannschaft", sagt Kapitän Björn Andrae. Vor vier Jahren in Japan gewann das deutsche Team im bis dato letzten Duell 3:1, und die Devise hieß damals wie heute: Stoppt Soto! Hauptangreifer und Kapitän Hector Soto war bei den letzten Titelkämpfen mit riesigem Vorsprung punktbester Spieler. Nach der Vorrunde liegt der 32-Jährige auf Platz drei der Topscorer.

"Wenn wir Soto in den Griff bekommen, dann gewinnen wir wie 2006. Wir haben die bessere Mannschaft", sagt Andrae. In der Vorrunde zeigte Puerto Rico um den 41 Jahre alten Luis Rodriguez beim 2:3 gegen Russland sein Potenzial, doch der Mitfavorit hatte auf den Großteil seiner Topspieler verzichtet. Routinier Andrae baut zudem darauf, dass seine jungen Teamkollegen nach der mühsam überstandenen ersten Runde endlich ihre Nervosität ablegen: "Ich denke, dass jetzt alle lockerer sind."

Chance auf erste WM-Medaille seit 40 Jahren

Genau das ist die Bedingung, um mindestens mit Gruppenplatz zwei des Dreierpools die Chance auf das große Finale in Rom und die erste WM-Medaille seit 40 Jahren zu erhalten.

"Die Mannschaft muss sich freispielen, endlich durchweg mutig und aggressiv auftreten. Puerto Rico ist schlagbar, und auch gegen Italien sind wir nie untergegangen", sagt Sportdirektor Günter Hamel: "Wir haben auch durch den Modus und die günstige Gruppensetzung eine Chance, wir müssen sie nur nutzen."

Darauf schwor Bundestrainer Raul Lozano seine junge Mannschaft am Mittwoch beim Videostudium und einer Trainingseinheit in der gut 5000 Zuschauer fassenden Halle von Catania ein. "Der Weg ist offen. Aber bei einer WM gibt es keine leichten Aufgaben", sagt Lozano: "Wir haben uns hier bisher von Spiel zu Spiel gesteigert. Das müssen wir auch weiterhin tun."

Auch gegen Italien rechnet sich das deutsche Team Chancen aus, schließlich wurde der WM-Gastgeber in der Vorbereitung in einem Test in eigener Halle schon 3:2 besiegt.

Die Italiener tun allerdings alles, um die Konkurrenten zu verunsichern. 4.30 Uhr morgens musste das deutsche Team am Dienstag im Vorrundenort Triest aufstehen, um rechtzeitig den Flieger um 6.55 Uhr nach Catania zu erreichen.

In Rom gab es noch eine Zwischenlandung, ehe die Mannschaft müde und erschöpft auf Sizilien landete. Dabei hätte es um 10 Uhr einen Direktflug gegeben. Patrick Steuerwald: "Aber wir haben uns an den beiden Ruhetagen auch so gut erholt. Wir sind bereit."

Volleyball-WM: Deutschland doch noch in Runde zwei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung