Traumstart für Vielseitigkeits-Mannschaft

Dirk Schrade sorgt für Auftakt nach Maß

SID
Donnerstag, 30.09.2010 | 17:42 Uhr
Dirk Schrade hat der deutschen Mannschaft eine gute Ausgangsslage beschert
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Dirk Schrade aus Sprockhövel hat der deutschen Vielseitigkeits-Mannschaft bei der Reit-WM einen Auftakt nach Maß beschert. Schrade setzte sich zunächst an die Spitze

Der 32-jährige Schrade bekam für seine Dressurprüfung mit dem 16 Jahre alten Anglo-Araber Gadget de la Cere 42,5 Minuspunkte und setzte sich damit zunächst an die Spitze. "Bis auf die Kurzkehrtwendung ist alles nach Wunsch gelaufen. So kann es weitergehen", sagte Schrade.

"Perfekt. Er hat seine Aufgabe als Pfadfinder optimal erfüllt", sagte Bundestrainer Hans Melzer. Schrade ging als erster der vier Teamreiter ins Viereck und sollte mit einem guten Ergebnis für Beruhigung sorgen.

Das deutsche Team greift im Horse Park von Kentucky nach Gold. Im Anschluss an die Dressur folgt am Samstag der Geländerritt, ehe Sonntag im Parcours die Medaillen in Einzel- und Teamwertung vergeben werden.

Reit-Reform kündigt sich an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung