Rudern

Ruderer Drahotta droht einjährige Sperre

SID
Donnerstag, 22.07.2010 | 21:30 Uhr
Felix Drahotta droht eine Sperre
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Wegen eines erneuten Verstoßes gegen die Meldeauflagen der NADA droht dem Rostocker Ruderer Felix Drahotta eine einjährige Sperre. Das teilte der DRV am Donnerstag mit.

Dem Rostocker Olympia-Vierten Felix Drahotta droht wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien eine einjährige Sperre. Das teilte der Deutsche Ruderverband (DRV) am Donnerstagabend mit. Der 21-Jährige hatte zum dritten Mal innerhalb von 18 Monaten gegen Meldeauflagen der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) verstoßen.

Drahotta hatte nach DRV-Angaben dreimal nicht angegeben, wo er für Dopingkontrollen zu erreichen ist. Als Konsequenz daraus zog der DRV Drahotta mit sofortiger Wirkung von der U-23-WM im weißrussischen Brest zurück. Dort sollte er am Donnerstag im Achter starten. Der Rechtsausschuss des Ruderverbandes wird nun über das Strafmaß entscheiden.

"Wir wollen den Männer-Achter nicht gefährden"

"Nach dieser schockierenden Nachricht hat der Ruderer natürlich nicht mehr den Kopf frei, deshalb haben wir ihn vorsorglich aus dem Kader gestrichen. Wir wollen auch den Männer-Achter nicht gefährden, da wir dort gute Chancen haben", sagte DRV-Vorstand Dag Danzglock.

Drahotta war bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 gemeinsam mit Tom Lehmann im Zweier ohne Steuermann überraschend auf Platz vier gerudert.

Hacker verzichtet auf WM-Start

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung