Hockey

Welthockeyspieler wechselt zum Mannheimer HC

SID
Mittwoch, 05.05.2010 | 18:31 Uhr
Jamie Dwyer gewann mit Australien olympisches Gold und den WM-Titel
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hockey-Bundesligist Mannheimer HC hat einen ganz dicken Fisch an der Angel: Welthockeyspieler Jamie Dwyer geht in der kommenden Saison für die Kurpfälzer auf Torejagd.

Hockey-Bundesligist Mannheimer HC hat sich für die kommende Saison die Dienste von Welthockeyspieler Jamie Dwyer gesichert.

Der Stürmerstar von Weltmeister Australien wechselt vom niederländischen Spitzenklub und Euro-League-Champion HC Bloemendaal nach Mannheim und wird dort zunächst bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London spielen.

Neue Herausforderung

"Es gibt mehrere Gründe für die Entscheidung, nach Mannheim zu gehen. Ich suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung und möchte dem MHC dabei helfen, sich weiterzuentwickeln und die EHL zu erreichen", sagte Dwyer.

"Wir freuen uns über die Entscheidung von Jamie, nach Mannheim zu kommen", sagte Peter Lemmen, sportlicher Leiter beim MHC.

WM-Titel und Olympiagold

Der 31 Jahre alte Dwyer gilt als der zurzeit beste Hockeyspieler der Welt. Der Stürmer hatte Australien nicht nur zum WM-Titel 2010 in Indien geführt, als es im Finale einen Sieg gegen Titelverteidiger Deutschland gab, sondern sein Team auch schon 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen durch ein Golden Goal im Finale zur Goldmedaille geschossen.

Der Angreifer mit der für Feldspieler ungewöhnlichen Rückennummer 1 war 2004, 2007 und 2009 zum Welthockeyspieler gewählt worden.

Deutsche Damen siegen bei Drei-Nationen-Tunier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung