Sonstiges

Österreichs NADA leitet Doping-Verfahren ein

SID
Freitag, 30.04.2010 | 12:41 Uhr
Gegen mindestens 14 Sportler wurde ein Doping-Verfahren eingeleitet
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

In Folge des Humanplasma-Skandals hat die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) Österreichs gegen mindestens 14 Sportler Verfahren eingeleitet.

In Folge des Humanplasma-Skandals hat die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) Österreichs gegen mindestens 14 Sportler Verfahren eingeleitet.

Nach Informationen der Zeitung "Österreich" haben Athleten von der NADA Post erhalten, die von 2003 bis 2006 Kunden der Blutbank Humanplasma in Wien gewesen sein sollen, die im Mittelpunkt des Dopingskandals steht. Die NADA berufe sich dabei auf die Akten der SOKO Doping.

Verfahren wurden demnach eingeleitet gegen die überführten bzw. geständigen Doper Bernhard Kohl und Christian Pfannberger (beide Radsport) sowie Stephanie Graf (Leichtathletik), die zugegeben hatte, Blut abgegeben, aber nicht zurückgeführt zu haben. Des Weiteren sollen noch drei weitere Radsportler, ein Skilangläufer, sechs Ruderer und ein Triathlet auf der Liste stehen.

Schweizer Frei gibt Doping-Vergehen zu

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung