Ovtcharov wechselt nach Orenburg

SID
Dienstag, 27.04.2010 | 12:34 Uhr
Bei der EM 2007 gewann Ovtcharov Gold mit dem Team und Bronze im Einzel
© Getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Der deutsche Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov wechselt in der kommenden Saison von Royal Villette Charleroi (Belgien) zum russischen Spitzenklub Fakel Orenburg.

Der deutsche Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov folgt dem Ruf des Rubels. Der 21 Jahre alte Mannschafts-Olympiazweite wechselt zur kommenden Saison vom belgischen Champions-League-Finalisten Royal Villette Charleroi zum russischen Topklub Fakel Orenburg.

Ex-Europameister Samsonow Teamkollege

Ovtcharov spielt dort unter anderem an der Seite von Ex-Europameister Wladimir Samsonow, der ebenfalls früher erfolgreich für den deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf an der Platte stand.

Weitere Teamkollegen von Ovtcharov und Samsonow in Orenburg sind die beiden russischen Weltklassespieler Andrei Smirnow und Fedor Kusmin.

Die finanzkräftige russische Liga ist damit in ihrem Bestreben, weitere Topspieler aus Asien und Europa nach Russland zu locken, wieder ein Stück weitergekommen.

Neben Ovtcharov und Samsonow wurden bereits Europameister Michael Maze aus Dänemark und der Kroate Zoran Primorac ins einstige Zarenreich geholt.

German Open: Aus für Boll und Ovtcharov im Viertelfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung