Triathlon

Deutsche Triathleten enttäuschen in Sydney

SID
Sonntag, 11.04.2010 | 11:35 Uhr
Jan Frodeno wurde 2008 und 2009 zum Saarsportler des Jahres gewählt
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Zum Auftakt der WM-Serie haben die deutschen Triathleten enttäuscht. Daniel Unger und Jan Frodeno wurden 29. und 32., Anja Dittmer und Kathrin Müller landeten auf Rang 20 und 35.

Die deutschen Triathleten haben zum Auftakt der WM-Serie in Sydney die Erwartungen nicht erfüllt.

Ex-Weltmeister Daniel Unger und der auf der Radstrecke gestürzte Olympiasieger Jan Frodeno landeten abgeschlagen auf den Rängen 29 und 32.

Auch die Frauen der Deutschen Triathlon Union machten es nicht besser.

Anja Dittmer wurde 20., Kathrin Müller kam als 35. ins Ziel. Ricarda Lisk gab vor dem abschließenden 10-km-Lauf auf.

"Das war sicher kein guter Einstieg in die Saison. Bei Jan wäre mehr drin gewesen, aber der Sturz hat ihn zwei Minuten gekostet. Er hat aber immerhin mit Prellungen und Abschürfungen den Wettkampf beendet. Daniel hat beim Laufen nicht gezeigt, was er kann", sagte DTU-Sportdirektor Wolfgang Thiel: "Bei Anja und Kathrin lief es auch nicht zufriedenstellend. Warum Ricarda ausgestiegen ist, weiß ich gar nicht."

Docherty und Riveros Diaz siegen

Den Sieg bei den Männern sicherte sich der Neuseeländer Bevan Docherty in 1:51:27 Stunden vor dem Russen Alexander Bruchankow und dem Franzosen David Hauss.

Bei den Frauen setzte sich Barbara Riveros Diaz aus Chile in 2:04:19 Stunden vor Andrea Hewitt (Neuseeland) und der Australierin Emma Moffatt durch.

Die mit 500.000 Dollar prämierte WM-Serie erstreckt sich über sieben Rennen.

Nach Sydney stehen die Stationen Seoul (8. Mai), Madrid (5. Juni), Hamburg (17. Juli), London (24. Juli), Kitzbühel (14. August) sowie das WM-Finale in Budapest (8. September) auf dem Programm.

Deutsche Triathleten heiß auf WM-Auftakt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung