BBL-Pokal

Bamberg und Frankfurt im Finale

SID
Samstag, 10.04.2010 | 22:12 Uhr
Brose Baskets Bamberg stehen in der BBL aktuell auf Platz fünf
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Celtics
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves

Die Brose Baskets Bamberg und Gastgeber Skyliners Frankfurt sind in das Finale des BBL-Pokals beim Top-Four-Turnier eingezogen. Bremerhaven und Göttingen spielen um Platz drei.

Gastgeber Skyliners Frankfurt und der zweimalige Meister Brose Baskets Bamberg bestreiten das Finale um den deutschen Basketball-Pokal.

Beim Top-Four-Turnier setzten sich die Hessen, Pokalsieger des Jahres 2000, gegen die Eisbären Bremerhaven 61:59 (32:35) durch, zuvor hatten die Bamberger 71:59 (39:29) gegen die BG Göttingen gewonnen. Das Finale findet am Sonntag um 15.10 Uhr statt, das Spiel um Platz drei beginnt um 12. 00 Uhr.

Enge Partie zwischen Frankfurt und Bremerhaven

Lange Zeit entwickelte sich zwischen  eine enge Partie. Erst im letzten Spielabschnitt setzten sich die Gastgeber ab und hatten knapp vier Minuten vor Schluss neun Punkte Vorsprung.

In einer hektischen Schlussphase kamen die Eisbären noch auf zwei Punkte heran, doch Seth Doliboa blockte in den Schlusssekunden Brandon Brooks und sicherte den Skyliners den Finaleinzug.

Bamberg legt Grundstein im ersten Viertel

Die Bamberger setzten sich bereits im ersten Viertel (25:11) ab. Zwar kamen die Göttinger noch einmal auf drei Punkte heran, doch setzte sich das Team von Trainer Chris Fleming am Ende souverän durch.

Bester Werfer der Partie war der Göttinger Taylor Rochestie mit 20 Punkten, bei den Bambergern traf Anton Gavel (16) am besten.

Der Pokalwettbewerb war in diesem Jahr erstmals nach einem neuen Modus ausgetragen worden.

Im Rennen um die Teilnahme an der Pokal-Endrunde ermittelten die besten sechs Mannschaften der Bundesliga-Hinrunde in K.o.-Spielen drei der vier Final-Four-Teilnehmer. Frankfurt waren als Ausrichter automatisch qualifiziert.

BBL will bei neuem Pokal-Wettbewerb bleiben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung