Basketball

Albas Jenkins ist wertvollster Spieler der BBL

SID
Donnerstag, 15.04.2010 | 13:32 Uhr
Julius Jenkins spielt seit 2006 für Alba Berlin
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Celtics
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Julius Jenkins von Alba Berlin ist nach 2007/08 zum zweiten Mal zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt worden. Zuvor wurde er bereits zum besten Offensivspieler gekürt.

Julius Jenkins ist erneut zum wertvollsten Spieler (Most Valuable Player/MVP) der Basketball-Bundesliga gewählt worden. Die Cheftrainer der Klubs sowie ausgewählte Medienvertreter stimmten für den Amerikaner in Diensten von Pokalsieger Alba Berlin.

Zuvor war Jenkins bereits als bester Offensivspieler der Liga ausgezeichnet worden und konnte damit seinen Doppel-Erfolg aus der Saison 2007/2008 wiederholen.

Klarer Vorsprung vor Ensminger und Foster

Der 29 Jahre alte Jenkins hatte bei der Wahl mit 57 Punkten einen klaren Vorsprung vor Chris Ensminger von den Telekom Baskets Bonn (34 Punkte) und Je Kel Foster von den EWE Baskets Oldenburg (31). Außerdem besetzt Jenkins im All-First-Team der Liga die Position des Shooting Guards.

Seine Berliner Teamkollegen Immanuel McElroy (Small Forward) und Blagota Sekulic (Center) sind für das All-Second-Team nominiert.

Ausgerechnet vor dem wichtigen Eurocup-Halbfinale am Samstag im spanischen Vitoria droht der MVP Jenkins seiner Mannschaft zu fehlen. Jenkins leidet an den Folgen einer Gehirnerschütterung. Über seinen Einsatz soll kurzfristig entschieden werden.

Bambergs Tibor Pleiß ist Rookie des Jahres

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung