Sonstiges

Laureus Award geht erneut an Usain Bolt

SID
Mittwoch, 10.03.2010 | 16:47 Uhr
Jamaikas Sprinter Usain Bolt gewann schon im vergangenen Jahr den Sport-Oscar
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Neben Sprint-Star Usain Bolt waren vor allem die Formel 1 und die Tennis-Damen die großen Sieger des Laureus Awards 2010 in Abu Dhabi. Deutsche Sportler gingen leer aus.

Leichtathletik-Star Usain Bolt hat zum zweiten Mal hintereinander den Sport-Oscar bekommen. Jamaikas Sprint-Phänomen, das bei der WM 2009 in Berlin wie schon bei Olympia 2008 über 100 und 200m in Weltrekordzeit gewonnen hatte, wurde am Mittwoch in Abu Dhabi mit dem Laureus Award ausgezeichnet, war aber nicht persönlich anwesend.

Die vier deutschen Nominierungen in den insgesamt sieben Kategorien gingen bei der Gala im Emirates Palace leer aus.

"Sportlerin des Jahres 2009" wurde nach ihren Grand-Slam-Siegen in Australien und Wimbledon Tennisspielerin Serena Williams (USA). Die Formel 1 räumte 30 Kilometer vom Grand-Prix-Kurs des Emirates entfernt groß ab.

Nach dem ersten Fahrer-WM-Titel wurde der Brite Jenson Button für den "Durchbruch des Jahres" geehrt, sein Rennstall Brawn GP (mittlerweile Mercedes GP) als Mannschaft des Jahres.

Australische Wellenreiterin gewinnt Action-Sportler-Award

Das Comeback des Jahres gelang der Belgierin Kim Clijsters, die im dritten Turnier nach zweijähriger Pause die US Open gewann. Den Preis im Behindertensport erhielt die südafrikanische Schwimmerin Natalie du Toit.

Mit dem Action-Sportler-Preis geehrt wurde die Australierin Stephanie Gilmore, dreifache Weltmeisterin im Wellenreiten. Für ihren Einsatz für Frauen im Sport und ihre Tätigkeit im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) wurde Laureus-Akademie-Mitglied Nawal El Moutawakel mit dem Preis für das Lebenswerk ausgezeichnet.

Der 2,18m lange NBA-Star Dikembe Mutombo erhielt den Preis für soziale Leistungen für seine karitative Arbeit in seinem Heimatland Kongo.

Deutsche gehen leer aus

Kandidaten aus Deutschland waren bei den Frauen die Berliner Schwimm-Doppelweltmeisterin Britta Steffen, die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft nach ihrem fünften EM-Triumph in Folge sowie der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg in der Wertung "Durchbruch des Jahres" und der dreifache Rad-Weltmeister Michael Teuber in der Kategorie "Sportler mit Behinderung".

Die Gewinner wurden von der Laureus-Weltsportakademie gewählt, der unter Vorsitz des früheren 400-m-Hürden-Stars Edwin Moses (USA) unter anderem Fußball-"Kaiser" Franz Beckenbauer und der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker angehören.

Laureus-Mitbegründer ist die Daimler-AG, einer der globalen Sponsoren ist Mercedes-Benz.

Diese Deutschen waren für den Laureus-Award nominiert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung