DEL

Panther rupfen Mannheimer Adler

SID
Freitag, 26.03.2010 | 22:47 Uhr
Die Augsburger Panther hießen bis 1994 Augsburger EV
© sid
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Mit einem 3:2 haben die Augsburger Panther die Adler Mannheim frühzeitig in die Sommerpause geschickt. Ingolstadt vertagte in Köln die Entscheidung mit einem 3:2 nach Verlängerung.

Der mit Titelambitionen in die Saison gestartete Rekordmeister Adler Mannheim ist bereits in den Vor-Playoffs der DEL gescheitert.

Das Team von Trainer Teal Fowler unterlag auch im zweiten Spiel den Augsburg Panther 2:3 (2:0, 0:2, 0:1). Die erste Begegnung am Mittwoch hatte Augsburg mit 4:1 gewonnen.

Dagegen muss der finanziell angeschlagene Ex-Meister Kölner Haie um den Einzug ins Viertelfinale zittern. Nach dem 6:1-Sieg im ersten Spiel beim ERC Ingolstadt verloren die Haie die zweite Begegnung vor eigenem Publikum 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung.

Jakub Ficenec erzielte in der zehnten Minute der Verlängerung in Überzahl den entscheidenden Treffer. Die dritte und letzte Begegnung findet am Sonntag (14.30 Uhr) in Ingolstadt statt.

Olver mit zwei Treffern für Augsburg

Die Mannheimer schienen sich im ersten Drittel für die Niederlage im ersten Spiel revanchieren zu können und gingen durch Scott King (1.) und Justin Papineau (17.) in Führung.

Im zweiten Drittel gelang den Gästen nach Treffern von Darin Olver (32.) und Connor James (40.) der Ausgleich, ehe erneut Olver (56.) das Ausscheiden der Adler perfekt machte.

Haie klar unterlegen

In Köln waren die Haie zu Beginn der Partie klar unterlegen und waren nach dem ersten Drittel mit dem 0:1 durch Ficenec (14.) noch gut bedient.

Erst im weiteren Verlauf des Spiels kämpften sich die Gastgeber ins Spiel zurück und erreichten nach dem 0:2 von Richard Girard (31.) noch im Mitteldrittel durch Marc Chouinard (35. ) und Mats Trygg (40.) den Ausgleich.

Im dritten Spielabschnitt wogte das Spiel hin und her und beide Teams hatten Chancen, das Spiel zu entscheiden.

Iserlohn treibt Personalplanungen voran

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung